Zustrom wird immer größer

Neue Unterkünfte für Asylbewerber

+
Die Bayernkaserne ist schon wieder völlig überfüllt. Am Montag waren dort 2100 Asylbewerber untergebracht.

München - Der Zustrom wird immer größer: Zwischen 320 und 420 Asylbewerber kommen derzeit pro Tag in München an. Die Erstaufnahmeeinrichtung zählte am Montag 3300 Asylsuchende.

 Davon waren 2100 in der Bayernkaserne untergebracht – das funktionierte nur, weil die Kfz-Halle mit 300 Betten wieder geöffnet wurde, dort schliefen gestern 70 Menschen. Dazu kam ein Saal des BRK-Altenheimes Kieferngarten mit 50 Betten.

Das BRK hatte für das Wochenende schon 150 Notbetten bereitgestellt, die in der Kantine hätten aufgestellt werden können. Diese Notreserve musste aber nicht aktiviert werden. Dafür kamen 200 Asylbewerber in einem Feriendorf in Siegsdorf-Hörgering (Kreis Traunstein) unter, 70 im Schullandheim Münsing am Starnberger See.

Die Regierung von Oberbayern will noch im September den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck als Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung mit 250 Betten nutzen. Außerdem soll ab Ende Oktober die McGraw-Kaserne als Unterkunft für 300 Asylsuchende genutzt werden.

Damit die Neuankämmlinge nicht in ein Loch fallen, beschloss das bayerische Kabinett gestern den Ausbau der Asylsozialberatung in den Erstaufnahmeeinrichtungen. „Wir lassen die Menschen mit ihren Sorgen und Nöten nicht alleine“, betonte Sozialministerin Emilia Müller (CSU). Die soziale Betreuung sei ein wesentlicher Bestandteil einer menschlichen Versorgung der Asylbewerber. Der Betreuungsschlüssel werde deshalb erhöht. So soll künftig ein Betreuer für 100 Asylbewerber verantwortlich sein. Dafür stelle der Freistaat Bayern rund 2,3 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung.

Johannes Welte

Auch interessant

Meistgelesen

Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion