Rundgang im Mega-Einkaufstempel

Richtfest gefeiert: Die neue Welt im Pschorr-Haus

+
Noch ist das Pschorr-Haus eine Baustelle, am Mittwoch wurde aber schon Richtfest gefeiert.

München - In einem Jahr soll das Josef-Pschorr-Haus in der Fußgängerzone eröffnet werden. Die tz hat bei einem Rundgang einen Blick hinter die Kulissen geworfen und verrät, welche Geschäfte sich im neuen Einkaufstempel ansiedeln.

Die Grafik zeigt das Pschorr-Haus, wie es nach der Fertigstellung aussehen soll.

Münchens Einzelhandel floriert mehr denn je. Keine andere deutsche Stadt hat mehr Kaufkraft als die Isar-Metropole. In einem Jahr wird in der Fußgängerzone mit dem Josef-Pschorr-Haus, an der Kreuzung Neuhauser Straße, Eisenmannstraße gelegen, ein neuer Stern am Münchner Kaufhaus-Himmel aufgehen. Mittwoch wurde Richtfest gefeiert.

Welche Geschäfte sich im neuen Einkaufstempel ansiedeln:

3. Stock: Ladenfläche: Die „Bayerische Hausbau“ schuf das Geschäftshaus mit fünf Obergeschossen, Erdgeschoss und vier Untergeschossen mit rund 28 000 m² Fläche. Diese beinhaltet auch eine Tiefgarage, die Platz für 214 Autos bieten wird. Hingucker: Der mit Tageslicht geflutete Innenhof. Mit Bepflanzung und Spiegelsystem soll der Kunde einkaufen und sich wohl fühlen.

Dachschräge: Wohnungen Wohnen in der Innenstadt wird immer beliebter. Besonders exklusiv könnte man in einer der 25 Mietwohnungen unterkommen. Einen Preis pro Quadratmeter wollte die Bayerische Hausbau nicht nennen. Fakt ist: Wer hier seinen Blick über die Dächer Münchens schweifen lassen will, muss tief in die Tasche greifen.

Keller: Ein Aufzug für Laster Weiteres Prunkstück des Einkaufs-Mekkas ist der gigantische Lastenaufzug im hinteren Teil des Gebäudes. Eine Hebebühne fährt ab nächsten Herbst dann reihenweise Lkws in die tiefergelegenen Lagerräume. Das erspart Verkehrschaos auf den Straßen und sorgt für kurze Transportwege.

...und sie werden bald einziehen:

Mit satten 10 000 m² Verkaufsfläche übernimmt SportScheck - bislang Sendlingerstraße 6 - den Löwenanteil unter den Einzelhändlern. Das Sportfachgeschäft betreibt im Josef-Pschorr-Haus damit den größten Laden. Eine gigantische Fläche im dritten Obergeschoss lockt ab Herbst 2013 täglich tausende Besucher in die Münchner Fußgängerzone. SportScheck bündelt damit sämtliche München-Filialien an einem Standort.

Es wird spanisch im neuen Mega-Komplex. Die trendige Modemarke „Mango“ eröffnet in der Fußgängerzone ihren weltweit größten Shop. Nach der Fertigstellung wird das Unternehmen aus Südeuropa, das 2200 Geschäfte in 105 Ländern betreibt, eine Gesamtfläche von rund 2300 m² einnehmen. Mango findet man dann sowohl im Erdgeschoss, als auch im ersten Untergeschoss des Josef-Pschorr-Hauses.

Mit der Eröffnung eines Mega-Stores im neunen Mode-Palast entert das amerikanische Fashion-Label „Forever21“ auch den deutschen Markt. Auf großzügigen 6800 m² soll die Marke aus Übersee auch die Münchner im Sturm erobern. Zu finden ist „Forever21“ dann im ersten Untergeschoß, im Erdgeschoss sowie in den ersten beiden Obergeschossen im linken Bereich des Gebäudes.

Private Mieter in den Wohnungen

Besonders attraktive Wohneinheiten wurden im Dachgeschoss des 30 Meter hohen und 20 Meter in die Tiefe reichenden Gebäudes angelegt. Mit einer durchschnittlichen Fläche von 100 m² entsteht unter den Dachschrägen exklusiver Raum für Stadtmenschen mit etwas größerem Geldbeutel. Separate Eingänge zu den Appartments schotten die Mieter von den Menschenmassen im Geschäftshaus ab. Johannes Heininger

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare