Mehr öffentlich zugängliche Klos

Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr

Das Konzept soll ab 2020 umgesetzt werden.

100 000 Euro soll die Umsetzung des Konzepts „Nette Toilette“ jährlich in der Landeshauptstadt kosten. Der Wirtschaftsausschuss soll am Dienstag zustimmen.

Umgesetzt würde das Projekt dann zum Jahreswechsel. Die „Nette Toilette“ soll vor allem in den Bezirken außerhalb der Innenstadt für öffentlich zugängliche WCs sorgen. Das geschieht, indem Gastronomiebetriebe ihre stillen Örtchen auch für Passanten zur Verfügung stellen. Wer sich daran beteiligt, erhält von der Stadt eine finanzielle Entschädigung. 

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Stadtrat mit dem Thema befasst, zuletzt hatten sich Gastronomen jedoch wenig begeistern können. Die Verwaltung will daher auch prüfen, ob ein für München modifiziertes Konzept erarbeitet werden kann, mit dem in einer konzertierten Aktion Gastbetriebe, Handel und öffentliche Einrichtungen gemeinsam gewonnen werden sollen. 

Auch interessant

Kommentare