Heute Eröffnung: Neuer Club mitten in München

+
In der Nightlife-Hochburg Maximiliansstraße gibt’s ab jetzt was Neues: Das Chaca Chaca

München - Alte Location, neuer Name: Das Münchner Nightlife-Zentrum am Maximiliansplatz bekommt heute Zuwachs durch einen neuen Club.

Der Club ist das Werk eines Quartetts: Antonio Barrientos, Dominic D’Agnelli, ­Vanessa u. Georg Röchling (v.l.)

Heute wächst zusammen, was zusammengehört. So darf man interpretieren, was die Macher beim offiziellen Opening des Chaca Chaca Clubs unter der neuen Adresse Maximiliansplatz 16 flöten. Dort hing vor Monatsfrist noch das Logo des Jimmy’s, in dem die Chaca-Betreiber Antonio Barrientos und Domenico D’Agnelli einst ihre ersten Slinky Pinky Parties feierten, ein gehobenes Elektro-Vergnügen. Vor eineinhalb Jahren eröffneten sie ihren eigenen Nachtclub in der Landwehrstraße, doch der stand unter einem schlechten Stern. Erst Wasserschaden, dann Probleme mit den Nachbarn, irgendwie konnte nie so gefeiert werden, wie man wollte. Im Jimmy’s stimmten Adresse und Location, nur die Nachfrage war nicht so dolle, wie sich das die Betreiber Vanessa und Georg Röchling wünschten. „Ende Februar habe ich die beiden mal besucht, das war eine Nacht- und Nebel-Aktion“ erinnert sich Barrientos, „und gemeint, das wäre doch der ideale Platz für’s Chaca.“

Münchens wildeste Party-Bilder der vergangenen Woche

Münchens wildeste Party-Bilder der vergangenen Woche

Zwei Wochen später war das Jimmy’s Geschichte. Drei Wochen wurde fast rund um die Uhr gebaut, das DJ-Pult in eine schicke Kanzel verwandelt, dort, wo früher der VIP-Bereich war. Viel Platz wurde für den Dancefloor geschaffen, eine neue Sitz-Area kreiert und – für einen profunden Electro-Club gaaaanz wichtig: „Pascal Feos hat die Musik-Anlage neu eingestellt, und wir haben uns einen zweiten Basslautsprecher gegönnt“, erzählt D’Agnelli stolz. Früher ging das wegen der Nachbarn nicht, „aber jetzt können wir endlich richtig hinlangen.“ Feos versteht was vom Sound, auch die Anlage in Sven Väths Cocoon-Club in Frankfurt hat Feos eingenordet. Eyecatcher sind drei LED-Wände, mit einer Fläche von gut 20 Quadratmetern.

Die offizielle Eröffnung findet am Freitagabend statt

Das Chaca Chaca liegt nun mitten im Nightlife-Zentrum am Maximiliansplatz. Angst vor Konkurrenz? „Ganz im Gegenteil, die Lage ist super, wir haben hier viele Freunde wie baby!, Pacha oder Rote Sonne“, sagt D’Agnelli, „wir werden uns gegenseitig befruchten.“ Zunächst immer Freitag und Samstag ab 23 Uhr mit internationalen Bookings aus dem Techno- (Freitag) und House- (Samstag) Bereich, für Donnerstag basteln die Chacas gerade an einem Konzept mit Live-Acts.

Thomas Oßwald

Münchens größte Disco: Die Bilder

Münchens größte Disco: Die Bilder

auch interessant

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare