Sehenswürdigkeit am Marienplatz

München - das Neue Rathaus 

München Neues Rathaus
+
Neues Rathaus in München am Marienplatz

Das Neue Rathaus in München hat 400 Zimmer, darunter prunkvolle Sitzungssäle und die öffentlich zugängliche Juristische Bibliothek mit zugehörigem Lesesaal. 

München – Das Neue Rathaus wurde von 1867 bis 1905 in drei Bauabschnitten von Georg von Hauberisser an der Nordseite des Marienplatzes erbaut, da das Alte Rathaus, das den Marienplatz nach Osten abschließt, für die Verwaltung zu eng wurde.

Der damals populäre neugotische Stil sollte sich an dem Stil der Rathäuser in Wien und Brüssel orientieren. Am 25. August 1867 erfolgte die Grundsteinlegung. Dies war zugleich der Geburts- und Namenstag von König Ludwig II. . Der Schlussstein wurde schließlich im Dezember 1905 auf dem 85 Meter hohen Rathausturm gesetzt. Die Hauptfassade des Neuen Rathauses am Marienplatz ist 98,5 Meter lang und reich geschmückt. Sie besteht aus Ziegeln mit vorgesetztem Naturstein und zeigt unter anderem 41 Figuren bayerischer Herzöge, Könige, Kurfürsten und Kaiser wie:

  • Herzog Ernst (1373–1438)
  • Herzog Wilhelm III. (1375–1435)
  • Herzog Adolf (1434–1441)
  • Herzog Albrecht III. (1401–1460)
  • Herzog Albrecht IV., der Weise (1447–1508)
  • Herzog Christoph, der Starke (1449–1493)
  • Herzog Wolfgang (1451–1514)
  • Herzog Albrecht V. (1528–1579)
  • Herzog Wilhelm V., der Fromme (1548–1626)
  • Kurfürst Maximilian I. (1573–1651)
  • Kurfürst Ferdinand Maria (1636–1679)
  • Kurfürst Max III. Joseph (1727–1777)
  • Kurfürst Karl Theodor (1724–1799)

Weiterhin sind am Neuen Rathaus Gestalten aus Sagen und der Münchner Stadtgeschichte, allegorische Bilder und symbolische Figuren zu sehen, die beispielsweise die bürgerlichen Tugenden wie Wohltätigkeit, Häuslichkeit, Gewerbefleiß und Bürgermut darstellen. Zentral in der Mitte der Hauptfassade befindet sich ein Reiterdenkmal des Prinzregenten Luitpold von Bayern (*12. März 1821, † 12. Dezember 1912). An dem südwestlichen Eckturm zwischen Marienplatz und Weinstraße ziert ein Lindwurm das Neue Rathaus, weshalb dieser Bereich auch Wurmeck genannt wird. Außerdem hat das Gebäude insgesamt sechs Innenhöfe.

Neues Rathaus mit Münchner Kindl

Der Rathausturm wird von der Wappenfigur des Münchner Kindls geziert. Diese war ursprünglich ein Mönch in schwarzer Kutte mit goldenen Rändern, der seit dem 16. Jahrhundert von verschiedenen Künstlern immer wieder abgewandelt dargestellt und immer weiter verkindlicht wurde. Das auf dem Neuen Rathaus thronende Münchner Kindl wurde von Anton Schmid nach dem Modell seines Sohnes Wiggerl (Ludwig Schmid-Wildy) geformt. In den 1920ern wurde aus dem Münchner Kindl dann schließlich ein Mädchen. Das Münchner Kindl ist heute in sämtlichen Varianten in München vertreten und als Logo auf zahlreichen Produkten und Postkarten zu finden.

Das Glockenspiel des Neuen Rathauses

Das Glockenspiel am Münchner Rathaus gehört zu den größten Europas und ist eine beliebte Touristenattraktion. Es besteht aus 43 Glocken, von denen die kleinste einen Durchmesser von 18 Zentimetern und ein Gewicht von 10 Kilogramm hat. Die größte Glocke hat einen Durchmesser von 125 Zentimetern und wiegt 1300 Kilogramm. Das Glockenspiel ertönt täglich um 11 und 12 Uhr, zwischen März und Oktober zusätzlich um 17 Uhr. Im Spielerker sind 32 Figuren aus der Geschichte und Sage Münchens zu sehen. So ist im oberen Teil des Erkers ein Ritterturnier von 1568 zu sehen, das zur Hochzeit von Herzog Wilhelm V. mit Renata von Lothringen abgehalten wurde. Im unteren Teil ist der Schäfflertanz zu sehen. Dieser erinnert an die überwundene Pest von 1515 bis 1517.

Außerdem tritt abends um 21 Uhr der Nachtwächter mit seinem Hund auf, der seine Runde dreht und in sein Horn bläst. Dazu ertönt das Wiegenlied von Johannes Brahms und Nachtwächter und Schutzengel geleiten das Münchner Kindl zur Ruhe. Das Licht erlischt.

Die Kosten für den Bau des Glockenspiels im Neuen Münchner Rathaus waren mit damals 154.000 Goldmark immens. Als 2006 bis 2007 die Turmfassade instandgesetzt wurde, wurde das Glockenspiel überarbeitet und einige Teile erneuert. Auch dies verursachte nochmals Kosten in Höhe von 750.000 Euro.

Funktionen des Neues Rathauses in München

Im Neuen Rathaus sind der Oberbürgermeister und der Stadtrat untergebracht sowie Teile der Stadtverwaltung und der Ratsfraktion. In den insgesamt 400 Zimmern arbeiten über 600 Menschen.

Besucher können mit dem Aufzug auf den Rathausturm fahren und dort von einer Aussichtsplattform über München blicken. Wenn die Corona-Pandemie dies erlaubt, werden auch regelmäßig Führungen angeboten.

Erwähnenswert ist auch die öffentlich zugängliche Juristische Bibliothek im Neuen Rathaus mit ihrem prunkvollen, zweistöckigen Lesesaal. Sie gilt als eine der schönsten Bibliotheken in München.

Auch interessant

Kommentare