Einsatz in Neuhausen

Zwei Tote nach Schüssen in München

Hier kam es zum Einsatz: Das Haus an der Paschstraße 19.
+
Das Haus an der Paschstraße 19.

Ein 82-Jähriger Mann hat in München mutmaßlich seine Ehefrau und sich selbst das Leben genommen. Die Frau war schwer krank.

Neuhausen - War es Liebe bis in den Tod? Eine Verzweiflungstat? Klar ist: An der Paschstraße im Stadtteil Neuhausen ist es am Samstag zu einem Familiendrama gekommen. Nach einem Großeinsatz der Polizei ermittelt die Mordkommission in einem Fall, der für Aufsehen in der sonst so idyllischen Siedlung gesorgt hat. Um 9 Uhr erhielt die Polizei den Anruf eines 82-Jährigen, dass er soeben seine Frau (90) erschossen hat. „Seine weiteren Äußerungen ließen den Schluss zu, dass er sich nun ebenfalls das Leben nehmen wird“, teilt die Polizei mit.

Die Beamten eilten in Schutzmontur und schwer bewaffnet in das Haus an der Paschstraße. Sie gingen, wie das Präsidium bestätigte, zunächst von einer Bedrohungslage aus. Vor Ort zeigte sich: Es besteht keine Gefahr für weitere Personen. Doch auch jede Hilfe kam zu spät: „Beim Eintreffen der Polizei konnten beide Personen letztendlich nur noch tot in der gemeinsamen Wohnung aufgefunden werden.“

Neuhausen: Mann und Ehefrau tot - Ermittlungen der Mordkommission laufen

Wie eine Anwohnerin in der tz erzählt, habe der 82-jährigen Mann seine Ehefrau bereits seit zehn Jahren zu Hause gepflegt. Sie soll unter Demenz gelitten haben. Die Krankheitslage des Ehepaares war, wie die Polizei mitteilt, wohl das Motiv für die Tat, die dann als erweiteter Suizid gewertet werden könnte. Denn laut dem Präsidium würden keine niedrigen Beweggründe vorliegen. Die Mordkommission ermittelt, auch die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. In Deutschland werden derzeit rund 70 Prozent der Pflegebedürftigen daheim von der Familie gepflegt.

Hilfsangebot für Menschen in seelischen Notlagen

Die Polizei veröffentlicht zu diesem Fall folgenden Hinweis: „Wenn eine Bezugsperson oder Sie selbst sich in einer seelischen Notlage befinden, es auch entsprechende Hilfsangebote gibt. Entlastende Gespräche und Infos zu weiteren Hilfsangeboten gibt es beim „Krisendienst Psychatrie“. Unter der Telefonnummer 0180-655 3000 können Sie sich einfach und direkt rund um die Uhr professionelle Hilfe holen. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare