So kam er wieder zu seinem Frauchen

Armer Pep: Zwergpinscher geklaut und verkauft!

+
Annika Aul ist George Thomas dankbar, dass er ­ihren Pep gerettet hat.

München - Annika Aul hat ihren entlaufenen Zwergpinscher Pep zurück! Er war ihr im Hirschgarten davon gelaufen. Wie er wieder zu ihr zurück kam, ist kurios.

Am Donnerstag, als Pep verschwand, regnete und gewitterte es. Annika Aul (25) suchte trotzdem (und gerade wegen) des Sauwetters im nächtlichen Neuhausen ihren kleinen Hund. „Es war der schlimmste Tag meines Lebens“, sagt sie.

Die Studentin war mit ihrem knapp zwei Jahre alten Pep am Donnerstag gegen 14 Uhr im Hirschgarten gewesen. Der Zwergpinscher hatte mit einem anderen kleinen Hund gespielt, als er sich erschreckte und in Panik davonlief. „Das hat er noch nie gemacht, sonst hätte ich ihn an der Leine gehabt“, sagt Aul.

Sie sucht im Hirschgarten und ahnt nicht, dass Zwergerl-Pep daheim vor der Haustür auf sie wartet. Dort sehen ihn noch Nachbarn. Doch als die den kleinen Kerl zu sich holen wollen, erschrickt er ein zweites Mal – diesmal vor Kindern. Dann verliert sich die Spur von Pep, der nach Bayern-Trainer Pep Guardiola benannt ist.

Tierschutzinspektor George Thomas vom Tierheim in Riem mit Pep.

24 Stunden nach seinem Verschwinden fährt Tierschutzin­spektor George Thomas (59) vom Tierheim in Riem ins Pep-Einkaufszentrum in Neuperlach. Eine Anwohnerin hatte den Tierschutzverein informiert, dass dort ein Mann einen Hund verkaufen wolle. Der Hundeverkäufer ist etwa 70 Jahre alt, sitzt im Rollstuhl, hört sehr schlecht und will 50 Euro für den Zwergpinscher. Diskutieren lässt er nicht mit sich, so bezahlt der Tierschutzinspektor den verlangten Preis. „Der Mann behauptete, jemand habe ihm den Hund gegeben. Aber die Verständigung mit dem Mann war schwierig, weil er ja fast taub war“, erzählt Pressesprecher Stefan Heinrich. Der süße Hund landet im Tierheim und wird von George Thomas Pepi getauft – wegen des Einkaufszentrums.

Glück: Der Hund ist gechippt – so bekommt der Tierschutzverein raus, dass Pepi zu Annika Aul gehört und Pep heißt. Die Freude über ihren wiedergefunden Pep(i) ist riesig. Der kleine Hund ist allerdings so erschöpft, dass er einen Tag und eine Nacht in seinem Körbchen durchschläft. Wo er in der Gewitternacht geschlafen hat, bleibt sein Geheimnis.

Jasmin Menrad

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare