Er fragte sie in der tz

Das ist das Ergebnis des verrücktesten Antrags der Stadt

+
Das glückliche Paar nach dem Antrag.

München - Lukasz aus Neuhausen hat seiner Freundin Marie über die tz mit einer Anime-Zeichnung einen Heiratsantrag gemacht. Nun erzählt er, wie der Antrag gelaufen ist.

So eine schöne Geschichte kurz vor dem Fest: Der Neuhauser Lukasz Fabijanczyk (35) machte seiner Marie (30)

über die tz einen Heiratsantrag

. Jetzt läuten im Januar schon die Hochzeitsglocken. 

Denn sie hat Ja gesagt! Noch am Freitag besorgte sich Fabijanczyk die tz-Abendausgabe. In ihr: Eine Anime-Zeichnung des Neuhausers, die ihn, seine Freundin Marie und den abfotografierten Verlobungsring zeigt. Nicht fehlen durften die entscheidenden Worte: „Willst du mich heiraten?“ 

Mit dieser Zeichnung machte Lukasz seiner Marie in der tz einen Antrag.

Zuhause legte der 35-Jährige seiner Marie die aufgeschlagene Zeitung auf den Tisch. Dazu stellt er das Kästchen mit dem „echten“ Verlobungsring. „Sie hat gar nicht gleich verstanden, was los ist.“ #

Doch als Fabijanczyk seiner Liebsten dann auch noch die mehr als hundert Kerzen im Garten zeigt, mit denen er „I love you, Marie“ auf den Boden geschrieben hat, ist es um sie geschehen. „Ein paar Freudentränen sind schon geflossen.“

Das Fazit der baldigen Braut: „Damit hätte ich nie gerechnet. Es war allerdings die originelle Art und Weise, die ich von ihm gewohnt bin.“ Nach der standesamtlichen Hochzeit in München will das Paar in Japan feiern. 

Denn Marie stammt aus der Nähe von Tokio. Danach wollen die beiden ihre Energie wieder in ein gemeinsames Projekt stecken: Die Illustratorin und der Spezialist für Kamera- und Videoschnitt planen einen handgezeichneten Animationsspielfilm (www.facebook.com/synccity).

Das Zeichnen verbindet sie: Nicht nur beim Heiratsantrag. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare