87-Jährige Neuhauserin reingelegt

Enkeltrickbetrüger geschnappt 

München - Schon wieder ein Enkeltrickbetrug: Eine 87-Jährige Neuhauserin ist am Mittwoch Opfer von Betrügern geworden. Die Masche ist wohlbekannt. Aufmerksame Bankmitarbeiter verhindern das Schlimmste.

Am Mittwoch gegen 11.30 Uhr rief eine Frau bei der 87-Jährigen an. Die Frau gab sich als Enkelin „Annette“ aus. Für den Kauf einer Immobilie benötigte sie Geld. Die Rentnerin bot von sich aus 117.000 Euro an.

Nach dem Telefongespräch fuhr sie zu ihrer Hausbank und wollte dort das Geld abheben. Die Angestellten der Bank erkannten, dass es sich um einen Enkeltrickbetrug handeln könnte und informierten die Polizei über den Sachverhalt.

Die für derartige Fälle zuständige Ermittlungsgruppe Enkeltrick rückte aus und betreute die Rentnerin vor Ort. Letztendlich wurden ca. 55.000 Euro für eine Übergabe vereinbart. Die Anruferin kündigte an, dass der Sohn des Notars vorbeikomme und das Geld abholen werde. Gegen 15.30 Uhr wurde das Geld vor der Haustüre übergeben und der Abholer wurde festgenommen. Dabei handelt es sich um einen 18-Jährigen Polen, der in Deutschland ohne festen Wohnsitz ist. Dieser wird im Laufe des Donnerstags dem Haftrichter vorgeführt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare