Unfall auf der Arnulfstraße

Fahrer (78) kracht in Streifenwagen - Ampel umgefahren

München - Ein 78-Jahre alter Autofahrer übersieht einen Streifenwagen, der vor ihm abbiegt. Es kommt zum Zusammenstoß, das Polizeiauto wird mit voller Wucht gegen einen Ampelmasten geschleudert. 

Wie die Polizei berichtet, passierte der Unfall am Mittwoch, 18. Januar, gegen 16.45 Uhr. Demnach fuhr der Polizist (33) im Streifenwagen mit Blaulicht und Sirene auf der Arnulfstraße zu einem Einsatz. Er wollte in die Landshuter Alle Richtung Norden einbiegen.

Ein 78-jähriger Münchner fuhr mit seinem Pkw Volvo ebenfalls auf der Arnulfstraße und übersah den gerade abbiegenden BMW-Streifenwagen vor ihm. Er prallte mit der Front ungebremst in dessen rechte Seite. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der BMW von der Fahrbahn und gegen einen Ampelmasten. Der Lichtmast knickte komplett um. 

Der 78-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Die beiden Polizeibeamten in dem Dienstfahrzeug blieben unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 85.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare