Im Waldfriedhof

Vandalen schänden Grab von Ukrainer in München

+
Das Grab des Ukrainers befindet sich auf dem Waldfriedhof in München.

München - Unbekannte haben im Waldfriedhof in München das Grab des ukrainischen Politikers Stephan Bandera übel zugerichtet. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Tat muss sich zwischen Samstagabend und Sonntagmittag ereignet haben. Das teilt die Polizei mit. Die Vandalen haben das Grab des ukrainischen Politikers Stephan Bandera, der 1959 verstorben ist, übel zugerichtet. Dieses befindet sich im Waldfriedhof, alter Teil, in der Fürstenriederstraße 288.

Die Unbekannten entfernten das etwa 1,80 Meter hohe Marmorkreuz vom Sockel und schmissen es hinter das Grab. Sie entnahmen Graberde und warfen Blumenvasen um. 

Der ukrainische Konsul, sowie die Familie des Verstorbenen waren vor Ort. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen. Bisher ist nichts über die Hintergründe bekannt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München (Telefon 089/29100) oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens

Kommentare