In Neuhausen

Grausam: Hund stirbt auf Balkon nach Stunden in praller Sonne

+
Der Hund war stundenlang auf einem glühend heißen Balkon.

Die Wohnungsöffnung durch die Feuerwehr erfolgte leider zu spät: In Neuhausen haben Besitzer ihren Hund so lange auf dem Balkon in der prallen Sonne vergessen, bis das Tier schließlich tot umfiel.

München - Geschichten wie diese sorgen immer wieder für Fassungslosigkeit - nicht nur unter Tierliebhabern: Nach mehreren Stunden auf dem Balkon in der prallen Sonne, ist ein Hund am Montag in Neuhausen (Rotkreuzplatz) auf grausame Weise gestorben. 

Der traurige Fall ereignete sich laut Polizeiangaben am Montagnachmittag. Ein besorgter Anwohner hatte um 17 Uhr die Einsatzkräfte verständigt, nachdem ein Hund auf dem Nachbarsbalkon umgefallen war. Irgendwann hörte ein Nachbar das erbarmungswürdige Winseln und Hecheln des gepeinigten Tieres, das auch immer wieder an der Tür kratzte. Doch niemand ließ den Hund hinein. Der Nachbar schaute immer wieder besorgt nach. Um 17 Uhr sah er, wie die schwarz-weiß-gefleckte Bulldogge plötzlich zusammenbrach und sich nicht mehr rührte.

In diesem Neuhauser Hinterhof starb die Bulldogge auf einem glühend heißen Balkon an Hitzschlag.

Da rief er sofort über Notruf 110 die Polizei. Eine Streife der Neuhauser Polizeiinspektion traf wenige Minuten später am Einsatzort ein. Doch trotz Klopfen und Klingeln öffnete niemand die Tür. Deshalb wurde die Feuerwehr zur Wohnungsöffnung hinzugerufen. Die beiden Bewohner, eine 19-Jährige und ein 20 Jahre alter Mann, hörten das Klingeln und Klopfen offenbar nicht und waren laut Polizeiangaben von den Einsatzkräften sichtlich „überrascht“. 

Auf dem Balkon entdeckten die Beamten den leblosen Hund, er war bereits tot. Daneben ein Trinknapf - leer. Offenbar hätte das Tier schon längst neues Wasser gebraucht. Nun wird gegen die beiden Personen ermittelt.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Neuhausen – mein Viertel“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.