Kater gerettet

Sie freut sich, dass ihr Paulchen wieder da ist

+
Marie vermisste Paulchen wochenlang.

München - Für die Besitzer kommt es einem Wunder gleich: Kater Paulchen  war sechs Wochen lang vermisst. Nun ist er in einem Erdloch in München wieder aufgetaucht.

Der arme Kerl hat viel durchmachen müssen“, sagt Marie (15), aber sie ist überglücklich. Ihr Liebling, Kater Paulchen, ist wieder da! Das Tier war seit 11. Dezember in Schwabing spurlos verschwunden. „Ich war total traurig“, erzählt Marie. Ihre Mutter Esther E. (49): „Sie hat viel geweint.“ Einem glücklichen Zufall ist es zu verdanken, dass das Tier gerettet werden konnte. Paulchen steckte hilflos in einem Erdloch!

Kater Paulchen wurde von der Tierrettung München aus diesem Erdloch befreit.

In der Parterre-Wohnung mit Garten fühlte sich Paulchen wohl. „Wir haben ihn seit sechseinhalb Jahren“, so Esther E. „Er ist ein Bauernhof-Kater vom Mondsee.“ Länger als eine Viertelstunde sei Paulchen nie verschwunden. Bis 11. Dezember. Ester E.: „Wir haben Aushänge gemacht, haben bei der Tierklinik und im Tierheim angerufen.“ Die Hoffnungen, dass das zutrauliche Tier noch lebt, schwanden mit jedem Tag.

Am vergangenen Sonntag hörte der Mitarbeiter eine Telefongesellschaft in der Schachenmeierstraße (Neuhausen) ein klägliches Miauen. Das Geräusch kam aus einem Erdloch an einer Hauswand. Kein Zweifel: Darin steckte ein Kätzchen fest! Der Tierfreund alarmierte die Tierrettung. Tierarzt Patrick Wagmeister befreite die Katze, die sich ängstlich verkriechen wollte.

Wagmeister zur tz: „Mit der Hilfe des netten Herrn habe ich einen Venenzugang gelegt und eine Infusion mit einem Schmerzmittel gegeben. Der Kater war stark dehydriert.“ In der Tierklinik wurde Paulchen wieder aufgepäppelt.“ Evelyne Menges, Vizepräsidentin der Tierrettung: „Ohne diese Organisation hätte Paulchen nicht gerettet werden können.“

Nun ist der Kater wieder bei seinen Frauchen. „Vorher hat er acht Kilogramm gewogen, jetzt hat er noch zweieinhalb“, sagt Esther E. Sie hat die Wohnung „behindertengerecht“ eingerichtet. Eine Rampe hilft Paulchen, dass er auf Sofa kommt. „Ich mache mit ihm Krankengymnastik-Übungen“, so die 49-Jährige weiter. „Runterspringen kann er inzwischen schon alleine“, freut sich Tochter Marie. „Ich bin überglücklich, dass er wieder da ist.“

Eberhard Unfried

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare