Er achtete nicht auf den Verkehr

Mann lief über Arnulfstraße: Von Auto erfasst und schwer verletzt

München - Ein betrunkener Brite achtete am Freitagabend nicht auf den Verkehr auf der Arnulfstraße und ging einfach los: Dabei wurde der 44-Jährige von einem Auto erfasst und schwer verletzt.

Ein 48-jähriger Münchner war am Freitagabend gegen 22.15 Uhr mit seinem Auto auf der Arnulfstraße unterwegs und fuhr stadteinwärts. Ein 44-jähriger Brite aus Nottingham wollte zur gleichen Zeit die Arnulfstraße zu Fuß überqueren und achtete dabei nicht auf den Verkehr - er war stark alkoholisiert und ging einfach los. 

Der Münchner erfasste den Briten mit seinem Pkw, wodurch der Brite auf die Motorhaube und schließlich auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Dabei verletzte sich der Mann schwer. Notarzt und Rettungsdienst brachten ihn zur stationären Aufnahme in ein Münchner Krankenhaus. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt.

Wegen der schweren Verletzungen des Briten gab die Staatsanwaltschaft ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag. An dem Auto entstand ein mittlerer Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Arnulfstraße war nach dem Unfall etwa zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Weil es so spät war, kam es aber nur zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.