Münchner Polizei ermittelt

Kaufhof-Hausmeister stirbt in Papierpresse - schlimme Vermutung zur Ursache

Polizei und Feuerwehr rückten zum Unfallort aus.
+
Polizei und Feuerwehr rückten zum Unfallort aus.

Drama am Münchner Rotkreuzplatz: Am Dienstagnachmittag (14. Januar) ereignete sich ein Unfall an einer Papierpresse. Ein Hausmeister kam ums Leben.

  • Am Rotkreuzplatz in München ist es zu einem tragischen Unglück gekommen.
  • Ein Mann wurde in eine Papierpresse gezogen.
  • Der Unfall verlief tödlich.

19.39 Uhr: Der tragisch ums Leben gekommene 68-Jährige hatte nach tz-Informationen bereits seit einigen Jahren bei Galeria gearbeitet. Eine Reinigungskraft fand den Mann am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr - wie lange das Unglück da schon zurücklag, ist unklar.

Drei Stunden dauerte es, bis die Feuerwehr den Verunglückten aus der Maschine befreit hatte. Nach tz-Informationen sind die Mitarbeiter zutiefst betroffen. Die Reinigungskraft, die den Toten fand, steht unter Schock. Der Hausmeister wird als lebensfroher und äußerst hilfsbereiter Mann beschrieben. Bei seiner Arbeit sei er zudem immer sehr vorsichtig gewesen.

Die Polizei ermittelt noch die genauen Umstände des schrecklichen Vorfalls. Ein technischer Defekt an der Maschine ließe sich nicht ausschließen, so die Beamten. Startete die Presse vielleicht plötzlich von selbst, als der Mann sie gerade reinigte, das Papier entfernen wollte? Fest steht jedenfalls, dass der Tote alleine war, als sich die Tragödie ereignete. Laut Polizei war der 68-Jährige verheiratet.

12 Uhr: Das 68-jährige Todesopfer stammt aus dem Landkreis Landsberg am Lech, wie die Polizei soeben bekannt gab. In der Pressanlage auf dem Kaufhof-Gelände sei es am Dienstagnachmittag offenbar zu einem Papierstau gekommen. Für den Hausmeister hatte dies fatale Folgen.

Beim Versuch den Papierstau zu beseitigen, sei der Mann mit seinem Oberkörper in die Pressanlage geraten und tödlich verletzt worden, berichtet die Polizei. Weitere Ermittlungen sollen durch das Kommissariat 13 (Betriebsunfälle) geführt werden.

10.12 Uhr: Soeben hat die Feuerwehr München weitere Details zu dem tragischen Unfall auf dem Kaufhof-Gelände bekannt gegeben. Bei dem Todesopfer handelt es sich um einen 68-jährigen Hausmeister. Er war bei Arbeiten an der Maschine durch das plötzlich zurückfahrende Presswerk eingeklemmt worden. 

Mitarbeiter fanden ihren Kollegen und riefen umgehend die betriebsinternen Sanitäter sowie die Feuerwehr. Bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der Notarzt nur noch den Tod des 68-Jährigen feststellen. 

Um den Mann zu befreien, mussten Teile der Maschine demontiert werden. Mithilfe der Seilwinde am Rüstwagen der Feuerwehr konnte nach etwa drei Stunden der Pressstempel nach vorne gezogen und der Verstorbene befreit werden. Das alarmierte Kriseninterventionsteam betreute die betroffenen Kollegen des Verunglückten. Zum genauen Unfallhergang ermittelt die Polizei.

In Papierpresse gezogen - tödlicher Unfall in München sorgt für Bestürzung

Update 8.55 Uhr: Wie ein Sprecher der Feuerwehr München auf Nachfrage bestätigte, kam es am gestrigen Dienstagnachmittag zu einem tödlichen Unfall in München-Neuhausen. Bei dem Gerät, in dem eine Person zu Tode kam, soll es sich um eine  Papierpresse gehandelt haben. In unserer Erstmeldung hatten wir zunächst von einer Müllpresse berichtet. 

Ob es sich bei dem Opfer um einen Mitarbeiter von Galeria Kaufhof oder eine externe Person handelt, ist weiterhin unklar. In ihrem Vorbericht zur Presseschau vom Mittwoch spricht die Polizei allerdings von einem „tödlichen Betriebsunfall“.

Genauere Informationen zu Unfallursache, Unfallhergang oder Unfallopfer nannte die Feuerwehr bislang nicht. In Kürze soll es in Absprache mit der Polizei München weitere Details zu dem tragischen Unglück geben.

Tragischer Unfall am Rotkreuzplatz in München: Person kommt in Papierpresse zu Tode

Erstmeldung (15. Januar, 8 Uhr):

München - Bei Galeria Kaufhof am Rotkreuzplatz in München-Neuhausen soll es am Dienstagnachmittag (14. Januar 2020) gegen 16 Uhr zu einem tragischen Unfall gekommen sein. Demnach war eine Person beim Hantieren mit einer Müllpresse aus bislang unbekannten Gründen in die Maschine gezogen worden. Der Unfall endete tödlich.

Toter am Kaufhof am Rotkreuzplatz München.

Unfall in München: Person stirbt in Müllpresse - Details bislang unklar

Wer die Person war, ob es sich um einen Mitarbeiter des Geschäfts oder eine externe Person handelt, sowie die genauen Umstände des Unglücks, sind bislang unklar. Die Polizei bestätigte auf Anfrage von tz.de* den tödlich verlaufenden Unfall. Details nannten die Beamten aber bislang nicht.

Zeugenberichten zufolge war die Feuerwehr mehrere Stunden mit schwerem Gerät im Einsatz, um die Leiche bergen zu können.

*Weitere Nachrichten aus München finden Sie auch immer auf unserer München-Seite von tz.de.

kah

Währenddessen sorgt eine Bluttat in Hannover für Aufsehen. Eine junge Frau wurde erst jahrelang gestalkt und dann ermordet.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion