1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Neuhausen-Nymphenburg

Wette verloren: Bub (7) zündet Grundschule in Neuhausen an

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

In der Grund- und Mittelschule in der Alfonsstraße 8 hat es gebrannt. Ein Schüler hat gezündelt.
In der Grund- und Mittelschule in der Alfonsstraße 8 hat es gebrannt. Ein Schüler hat gezündelt. © Achim Schmidt

Ein siebenjähriger Bub zündet in einer Toilette eine Grundschule in Neuhausen an. Der Junge hatte gegenüber einem Mitschüler eine Wette verloren.

München – Feuer-Alarm in einer Grundschule in Neuhausen! Gleich vorweg: Schlimmer verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Aber die Brandursache ist kurios: Ein Siebenjähriger hatte in einer Toilette gezündelt – weil er gegenüber einem Mitschüler (auch 7) eine Wette verloren hatte...

München: Siebenjähriger Bub zündet nach verlorener Wette Grundschule an

Kaum zu glauben: Am Dienstagvormittag (laut Polizei gegen 10.10 Uhr) zum Ende der ersten Pause ging der Siebenjährige auf die Toilette im zweiten Obergeschoss der Grundschule an der Alfonsstraße. Mit einem Feuerzeug zündete er dann eine Klopapier-Rolle an. Die befand sich in einer Kunststoffhalterung. Kurz darauf breiteten sich die Flammen schon auf die Wände der Klo-Kabinen aus.

Der Schüler war da schon längst wieder zurück im Klassenzimmer. Eine Lehrerin (41) nahm aber den Brand-Geruch in den Räumen wahr und löste sofort den Feueralarm aus. Mehrere Hundert Kinder mussten die Grundschule nun verlassen, das komplette Gebäude wurde sofort geräumt. Zwei Hausmeister suchten zeitgleich den Toi­lettenraum ab, dabei erlitten sie leichte Rauchvergiftungen. Was genau sie dort wollten, ist noch unklar. Die beiden kamen anschließend ins Krankenhaus, die Feuerwehr löschte den Brand.

Neuhausen: Zündler gibt Brandstiftung bei Klassenlehrerin zu

Beim nach draußen Gehen verriet der sie­ben­jährige Zündler seiner Klassenlehrerin, dass er es gewesen war. Er habe eine Wette ver­lo­ren und der Einsatz war, die Schule anzuzünden. Die Auswirkungen waren dem Kleinen wohl nicht ganz bewusst. Die WC-Anlage wurde teilweise zerstört, der Sachschaden beläuft sich auf knapp 10 000 Euro.

Die Polizei stuft den Fall als schwere Brandstiftung ein. Strafrechtlich verfolgt werden können natürlich weder der Zündler noch der Anstifter. Denn beide sind mit ihren sieben Jahren noch nicht strafmündig. Um ein langes und ernstes Gespräch mit den Erziehungsberechtigten, der Schulleitung und der Polizei kommt das Feuer-Duo aber sicher nicht herum. P. Plesch

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare