Am Neujahrstag

Brennendes Feuerwerk in Kleidung gesteckt: Kind in München schwer verletzt

Ein Mann zündet einen Böller am Silvesterabend an.
+
Feuerwerkskörper verletzt Kind. (Symbolfoto)

Dieser Spaß ging nach hinten los: Ein Kind ist in München durch einen abbrennenden Feuerwerkskörper schwer verletzt worden.

München - Weil ein Spielkamerad ihm einen abbrennenden Feuerwerkskörper zusteckte, ist ein Kind in München schwer verletzt worden.

München: Kind durch Feuerwekskörper schwer verletzt

Wie die Polizei München berichtet, trafen sich am Neujahrstag (Freitag, 01. Januar 2021) mehrere Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren auf einem Spielplatz im Münchner Stadtteil Nymphenburg. Dort spielten sie offenbar unter anderem mit Feuerwerkskörpern der Kategorie F1, also so genanntem Jugendfeuerwerk, das in einigen Läden auch ganzjährig erhältlich ist.

Eines der Kinder steckte seinem Gegenüber ein gerade entzündetes Feuerwerksstück in die Oberbekleidung. Ob dies mit böser Absicht geschah oder ob die Gefahr lediglich falsch eingeschätzt wurde, ist derzeit unklar. Das Kind, in dessen Kleidung der Feuerwerkskörper weiter brannte, erlitt durch diese Tat Verbrennungen zweiten und dritten Grades am Rücken.

Feuerwerkskörper in Kleidung gesteckt: Kind in München erleidet Verbrennungen

Ein hinzugerufener Rettungsdienst leistete Erstversorgung, bevor das Brandopfer zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Ermittlungen des Kommissariats 13 zum genauen Hergang des Geschehens dauern an.

Lesen Sie hier die Polizeimeldung im Wortlaut: Am Freitag, 01.01.2021, hielten sich mehrere Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren auf einem Spielplatz im Stadtteil Nymphenburg auf. Eines der Kinder steckte einem anderen Kind einen Feuerwerkskörper der Kategorie F 1 in dessen Oberbekleidung, als dieser gerade abbrannte. Das Kind erlitt hierdurch am Rücken Verbrennungen 2. bis 3. Grades. Das Kind wurde durch eingesetzte Rettungskräfte zur weiteren Wundbehandlung in ein Krankenhaus gebracht.Das Kommissariat 13 hat die weiteren Ermittlungen übernommen

Bereits im Jahr 2019 hatte die Stadt München ein Böller-Verbot innerhalb des Mittleren Rings beschlossen. Raketen bleiben erlaubt – nicht aber Kracher. Zwischen Marienplatz und Stachus wird es gar kein Feuerwerk mehr geben. Wohla auch deshalb ist Silvester in München im Corona-Jahr wohl ruhiger verlaufen als noch in den Jahren zuvor. Die Polizei rückte zu mehr als 600 Einsätzen aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare