Schock in Neuhausen

Frau will Jugendeinrichtung anzünden - Polizei verhindert Katastrophe

+
Frau will Jugendeinrichtung anzünden (Symbolbild)

Bei einer Münchner Jugendeinrichtung gingen am Mittwoch mehrere Androhungen einer Brandstiftung ein. Der Leiter informierte umgehend die Polizei. Die verhinderte schließlich tatsächlich eine mögliche Katastrophe.

München - Die Polizei München berichtet: Am Mittwoch, 10.04.2019, gegen 13:00 Uhr, wurde die Polizei vom Leiter einer Jugendeinrichtung in Neuhausen  kontaktiert, der mitteilte, dass mehrere telefonische und schriftliche Drohungen im Haus eingegangen seien, die eine Brandstiftung ankündigten.

Im Rahmen sofort eingeleiteter Einsatzmaßnahmen der Polizei, wurde eine 41-jährige Münchnerin in der näheren Umgebung des Hauses angetroffen und kontrolliert. Sie führte mehrere Feuerzeuge und zwei Flaschen Brennspiritus und äußerte ihre Drohungen auch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten.

Die Frau wurde vorläufig festgenommen und wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Polizei ermittelt derzeit weiter zu möglichen Motiven und Hintergründen der Tat.

Lesen Sie auch: Ort leidet unter geheimem Schnacksel-Treffpunkt an Autobahn, berichtet Merkur.de.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung

Kommentare