Großeinsatz der Polizei

Schock am Schloss Nymphenburg: Ehepaar mit Messer bedroht, dann fällt ein Schuss - Polizei mit neuen Details

Schloss Nymphenburg in der Abendsonne
+
Schloss Nymphenburg in der Abendsonne.

Im Schlosspark Nymphenburg ist es am Ostermontag zu einem Großeinsatz der Münchner Polizei gekommen. Ein Mann wurde festgenommen.

  • Im Schlosspark Nymphenburg ist es zu Großeinsatz der Münchner Polizei gekommen. 
  • Der Vorfall ereignete sich am Montagnachmittag (13. April).
  • Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen.

Update vom 14. April, 12.31 Uhr: Die Polizei hat weitere Details zum Großeinsatz am Ostermontag im Nymphenburger Park veröffentlicht. Demnach gingen gegen 13.45 Uhr mehrere Notrufe ein, bei denen Personen von „Knallgeräuschen“ berichteten, die auch hätten Schüsse sein können. Andere Mitteiler schilderten auch, dass bei der Auseinandersetzung ein Messer verwendet worden sein könnte.

 Zu einer schnellen Klärung der Situation und zum Schutz unbeteiligter Besucher im Schlosspark wurden über 30 Streifen zu dem Einsatz geschickt. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurden die Besucher aufgefordert, den Nymphenburger Schlosspark zu verlassen. Die Einlässe wurden geschlossen. Im Verlauf der Ermittlungen vor Ort konnten alle Beteiligten an der Auseinandersetzung festgestellt werden. Es handelte sich um eine in München lebende Familie mit Kleinkind und einem Münchner Rentner. Die genauen Umstände zum Sachverhalt sowie die Frage, ob möglicherweise Waffen verwendet worden sein könnten, sind Gegenstände der jetzt aufgenommenen Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei.

München: Ehemann feuert Schuss im Schlosspark Nymphenburg

Update vom 13. April, 20 Uhr: Noch sind viele Details zum Zwischenfall im Schlosspark Nymphenburg in München unklar. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und Vernehmungen laufen. 

Ein etwa 60 Jahre alter Mann hat nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein Münchner Ehepaar im Schlosspark Nymphenburg bedroht. Mit einer Schreckschusspistole wehrte sich der Ehemann und feuerte einen Schuss ab, so Polizeisprecher Erol. Für eine Schreckschusspistole, wie eine Gaspistole, ist in Bayern ein sogenannter „Kleiner Waffenschein“ erforderlich, erklärte der Polizeisprecher weiter gegenüber unserer Onlineredaktion.    

Der Zwischenfall hat sich gegen 15.30 Uhr im südlichen Bereich des Schlossparks Nymphenburgs ereignet. Gegen 16.15 Uhr konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Da der Schlosspark so weitläufig ist, seien so zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort gewesen, so der Polizeisprecher.

Ob es zu einem Streit oder einer Auseinandersetzung gekommen sei, ist zunächst noch unklar. Die Polizei plant am Dienstag (14. April) weitere Details zu den Ermittlungen bekannt zugegeben.    

Polizei rast zum Schloss Nymphenburg: Rätsel um Großeinsatz gelöst

Erstmeldung vom 13. April:

München - Im Schlosspark Nymphenburg ist es am Ostermontag Nachmittag zu einem größeren Einsatz gekommen, bestätigt die Münchner Polizei via Twitter.

Zuvor berichteten Medien von einem Großaufgebot der Polizei. Mit Blaulicht und Sirenen sollen mehr als 20 Einsatzfahrzeuge in Richtung Nymphenburg gerast sein. Einige Münchner befürchteten schon das Schlimmste. „Dem Aufgebot nach dachte ich, es handelt sich um einen Amoklauf. Die relativ harmlose Meldung jetzt erleichtert, überrascht mich aber auch“, schreibt ein Twitter-Nutzer. In der Wotanstraße sei jede Menge Polizei zu sehen, so ein anderer Nutzer. Die Polizei klärte über den Einsatz via Twitter auf.  

Schlosspark Nymphenburg in München - Mann bedroht Ehepaar mit Messer 

Ein Mann bedrohte ein Pärchen mit einem Messer, teilt die Polizei mit. Der Täter sei vor Ort festgenommen worden. Zum Zeitpunkt des Einsatzes habe jedoch keine Gefahr für Unbeteiligte bestanden. Weitere Einzelheiten zum Tatverdächtigen oder Details zum Zwischenfall nannte die Polizei zunächst nicht. Die Kriminalpolizei hat nach Angaben der Polizei die Ermittlungen übernommen.

Bedrohter Ehemann zieht Gaspistole und feuert Schreckschuss ab

Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, hat der etwa 60 Jahre alte Mann ein Ehepaar im Nymphenburger Schlosspark mit einem messerähnlichen Gegenstand bedroht.

Der Ehemann setzte sich aber laut einem Polizeisprecher zur Wehr und zog eine Gaspistole. „Ersten Erkenntnissen zufolge hat er auch einen Schuss abgefeuert.“ Nachdem der Schreckschuss gefallen sei, sei der  Bedroher geflüchtet.

Einsatzkräfte der Polizei konnten den Tatverdächtigen mit einem Messer festnehmen. Verletzt wurde niemand. Das Motiv des etwa 60-Jährigen war zunächst unklar.

Schloss Nymphenburg in München - Park- und Gartenanlagen geöffnet

Der Schlosspark Nymphenburg in München ist bei Spaziergängern sehr beliebt. Die Park- und Gartenanlagen der Bayerischen Schlösserverwaltung sind trotz der strengen Corona-Regeln in Bayern* geöffnet. Natürlich sind auch im Park die Maßnahmen bei einem Besuch zu beachten. Schloss Nymphenburg weist auf seiner Webseite daraufhin Gruppenbildung vermeiden, Abstand halten sowie die Hinweise an den Eingängen der Parkanlage zu beachten. 

Schloss Nymphenburg in der Abendsonne.

In unserem News-Ticker halten wir Sie über die aktuelle Lage und Entwicklung der Corona-Krise in München* auf dem Laufenden. In München gelten zunächst die Ausgangsbeschränkungen bis zum 19. April. In einem Bußgeldkatalog wurden die Strafen bei Verstößen* festgelegt. 

Coronavirus in München: Spaziergänger entdecken „Spooky“-Ort im Englischen Garten.

Für eine Münchnerin wurde eine U-Bahn-Fahrt zum Alptraum. Ein Mann belästigte sie in einem Waggon. Mit ihrer mutigen Reaktion konnte sie zur Festnahme des Manns beitragen. 

ml

Auch interessant

Meistgelesen

Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen

Kommentare