Opfer schwer verletzt

Bedienung sticht Chef nieder

+
Der Tatort in Neuhausen: Die Polizei hat das Café abgesperrt.

München - Die Bedienung eines Münchner Cafés in Neuhausen sticht mehrfach auf ihren Chef ein. Dieser überlebt schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat sind bisher unklar.

Montag Mittag in Neuhausen: Ein handgeschriebener Zettel hängt im großen Fenster des beliebten Lokals: „Das Café muss aus privaten Gründen geschlossen bleiben.“ Der Grund ist eine Bluttat.

Die Polizei hat bisher herausgefunden: Der Inhaber des Lokals (59) und eine Bedienung (24) bleiben nach Geschäftsschluss um 1 Uhr im Café und fangen an zu streiten. Offenbar fühlt sich die Frau körperlich bedrängt – das sagt sie später gegenüber der Polizei. Irgendwann schnappt sich die 24-Jährige ein 20 Zentimeter langes Küchenmesser und sticht auf ihren Chef ein. Immer wieder.

Der 59-Jährige alarmiert noch selbstständig den Rettungsdienst, dann wird er mit schweren Verletzungen am Oberkörper in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert.

Lebensgefahr bestehe nicht. Die Mordkommission ermittelt nun gegen die mutmaßliche Täterin, die sich am Tatort widerstandslos festnehmen ließ. Sie verweigert bisher die Aussage. Haftbefehl der Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags.

tos/joh 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare