So viele Schnäppchenjäger wie nie zuvor

So rund geht’s auf dem Radlflohmarkt im Backstage

+
Platz zum Ausprobieren – und die ­Polizei gibt Tipps ...

München - Der Radlflohmarkt im Backstage hat schon Tradition n München. Auch am Samstag strömten die Zweiradfreunde wieder zahlreich - über 7000 Schnäppchenjäger suchten einen neuen Drahtesel.

Sommerzeit ist Radlzeit. Ob in den Biergarten oder an den See – mit dem Drahtesel macht schon der Weg dahin Spaß. Und gut für die Umwelt ist es auch noch … Einziges Problem: Man braucht halt ein Fahrrad. Am Samstag gab’s dafür die perfekte Lösung.

Denn: Im Backstage fand bereits zum vierten Mal der Münchner Radlflohmarkt statt. So groß wie heuer war der Andrang aber bislang noch nie! Über 7000 Schnäppchenjäger strömten auf das Gelände. Fast 1000 Drahtesel wechselten ihren Besitzer. Vom klapprigen Damenrad bis hin zum High-Tech-Mountain-Bike. Hier fand jeder seinen passenden Gefährten für den Sommer.

Um zehn Uhr vormittags ging’s mit dem Verkaufen los. Da standen die frühen Vögel allerdings schon längst in der Schlange an. Kein Wunder: Einige Schnäppchen waren dann auch ganz schnell weg. Nach zwei Stunden waren bereits 600 Räder verkauft!

Höhepunkt: die Fundradversteigerung. 80 Stück kamen unter dem Hammer.

Es ging aber nicht nur ums Kaufen. Auch die Polizei war auf dem Gelände vertreten: Die Beamten gaben Tipps zur Sicherheit im Straßenverkehr. Schönes Wetter und das passende Rad – so kann der Sommer kommen! Wir haben uns umgehört.

­Gaudi für alle

"Wir haben auf dem Radlflohmarkt gleich zwei Mal zugeschlagen. Das eine Rad ist ja bald auch schon zu klein – und die nächste Generation kommt ja auch. Für beide Radl haben wir zusammen 48 Euro bezahlt. Bislang hat Emma nur ein Laufrad. Wir finden: München ist aber eine gute Stadt zum Radln."

Marlis Unterberger (36), Hausfrau mit Emma (3) und Jonas (7 Monate), alle aus München

Einfach ein Renner

"Ich habe 230 Euro für dieses klassische Rennrad ­ausgegeben. Mir gefällt das echt gut. Ich hatte bislang kein Rad – aber ich habe gemerkt: In München braucht man unbedingt eins. Mit diesem Radl werde ich jetzt auch immer zu Uni fahren. Ich bin bereits zu dritten Mal auf einem Radlflohmarkt. Bei den vorherigen beiden Malen war ich jeweils zu spät dran, aber dafür hat’s ja jetzt geklappt …"

Sebastian Herre (23), Student aus München

Perfekt in der Stadt

"Ich hoffe, dass ich mit diesem Rad ein Schnäppchen gemacht habe. Ich kenne mich aber leider nicht so aus … 75 Euro habe ich dafür bezahlt. Ich habe das Gefühl, es ist das perfekte Stadtrad. Mir hat es einfach richtig gut gefallen. Und ich werde es viel benutzen – gerade im Sommer bin ich viel mit dem Rad in der Stadt unterwegs …"

Stephanie Braun (31), ­Sachbearbeiterin aus ­München

F. Fussek

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare