Großer tz-Stadtteil-Check: Note 2,43

Neuhausen-Nymphenburg: Paradies für Jung & Alt

+
Michael Fuchs lebt seit fast 50 Jahren in einem ehemaligen Hofwaschhaus von Schloss Nymphenburg

München - In einer Serie stellt die tz die Ergebnisse des großen Stadtteil-Checks vor. Diesmal sind wir in Neuhausen-Nymphenburg. Hier gibt es weit mehr als ein schönes Schloss und üppige Parks.

Die Benotung im Detail - VERGRÖSSERN

Wo wohnen die glücklichsten Münchner?Wie beurteilen die Bürger das Angebot für Kultur, Kinder und Senioren? Wie sauber finden sie ihr Viertel – und wie sicher fühlen sie sich dort? Die tz wollte dies und noch viel mehr im größten Stadtteil-Check Münchens wissen. 7000 Leser haben daran teilgenommen und Noten in 23 Kategorien vergeben. Ausgewertet hat sie der Lehrstuhl für Humangeographie und Geoinformatik an der Uni Augsburg. Die Studenten haben ihre Ergebnisse dann auch in den einzelnen Vierteln bei Recherchen und Umfragen in der Praxis überprüft. In einer Serie für alle 25 Stadtviertel stellt die tz jetzt die Ergebnisse vor. Heute sind wir in Neuhausen-Nymphenburg. Dort gab es von den Bürgern die Gesamtnote von 2,43.

Die Fakten

- Fläche in Hektar: 1288,01

- Einwohnerzahl: 94 257

- Anteil der Kinder (unter 15 Jahre): 10 842

- Anteil der Senioren: 15 474

- Gründungsjahr: 1170 (Neuhausen), 1675 (Nymphenburg)

- Jahr der Eingemeindung nach München: 1890 Neuhausen, 1899 kamen Nymphenburg und Gern hinzu

- Grünfläche in Hektar: 326,59

- Anzahl der Krippenplätze: 792

- Anzahl der Kindergartenplätze: 2162

- Anzahl der Schulen: 21

Paradies für Jung & Alt

Neuhausen-Nymphenburg hat weit mehr zu bieten als ein schönes Schloss und üppige Parks. Der Stadtteil belegt Platz eins beim Seniorenangebot, bei der Familienfreundlichkeit und beim Sportangebot jeweils Platz drei. Insgesamt ist Neuhausen-Nymphenburg beim tz-Stadtteilcheck mit einem Durchschnittswert von 2,43 auch auf dem dritten Platz gelandet. Bemerkenswert ist hier laut Umfrage das Zusammenleben zwischen Senioren und jungen Menschen.

Woanders wohnen als in Nymphenburg? Das kommt für das Ehepaar Fuchs nicht infrage. Mathias Fuchs (79) lebt mit seiner Frau seit fast 50 Jahren in einem ehemaligen Hofwaschhaus von Schloss Nymphenburg, das er selbst restauriert hat. Er ist Architekt, war 40 Jahre in der Denkmalpflege tätig und veröffentlicht seit 15 Jahren Geschichten rund um den Stadtteil. Das Ehepaar besucht hier gemeinsam Sprach-, Tanz- und Computerkurse. „Das Angebot ist so vielfältig, und wir sind emotional hier so verwurzelt, dass wir nie wegziehen werden“, sagt Fuchs.

Neuhausen-Nymphenburg ist kein homogener Stadtbezirk, geschichtlich nicht und auch von der Mentalität der Menschen nicht. Nymphenburg war seit dem 17. Jahrhundert das Zentrum der Monarchie in Bayern. Neuhausen dagegen ein Arbeiterviertel, bekannt auch durch die Gewofag-Siedlung aus den 30er-Jahren.

Aycar Yalcin (42) wohnt seit 15 Jahren in Neuhausen. Sie hat zwei Kinder. Ihr gefällt nicht nur, dass sie sicher den Spielplatz um die Ecke zu Fuß erreichen können: „Das soziale Netzwerk und die vielen Omas und Opas geben uns Sicherheit. Wir fühlen uns wohl.“

J. Wünsch

Künstlerhof ist ein Treffpunkt

Seit 2009 wohne ich in der Straße Zum Künstlerhof. Hier fühle ich mich wohl. Die Nachbarn treffen sich im schönen Künstlerhof. Allerdings würde ich mir mehr Bänke, Tische und ein Sonnendach wünschen – so wie im Gebäude gegenüber. Da haben die Kinder auch mehr Spielmöglichkeiten.

Acar Fikreta, (35), Hausfrau

Wir haben viele Gemeinsamkeiten

Mir gefällt, dass der Stadtteil sozial ist, es ein buntes Vereinsleben gibt und die Nachbarschaft gut ist. Nachbarschaft ist für mich nichts Trockenes. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Gelegenheiten es gibt, sich einzubringen. Hier im Stadtteil spürt man Gemeinsamkeiten. Ein gutes Beispiel dafür ist die Neuhausener Stadtteilwoche.

Peter Strnad, Rentner, lebt seit 30 Jahren in Neuhausen

Zusammenhalt ist deutlich spürbar

In Neuhausen-Nymphenburg sind der Zusammenhalt und die Geborgenheit deutlich spürbar. Die Menschen sind hier fürsorglich. Es gibt eine Partnerschaft zwischen den Senioren und den Jungen. Hier kriegt mich keiner mehr raus.

Fernanda A. (41), Bürokauffrau, lebt seit 16 Jahren in Neuhausen-Nymphenburg

Mein Stadtteil-Tipp:

Außerdem sind die Sonnenuntergänge nirgendwo schöner als in Nymphenburg am Kanal.

Viele Angebote

Ich schätze an Neuhausen die hohe soziale Dichte, die schönen alten Wirtshäuser und die zahlreichen Angebote für Jung und Alt. Es gibt hier Thai Chi, Theater, Stadtteilführungen und noch vieles mehr. Da ist für jeden was dabei.

Franz Schröther (66), Postbeamter a.d., gebürtiger Neuhausener

Mein Stadtteil-Tipp:

Das Beste im Stadtteil ist der Hirschgarten.

Termine

Noch bis 22.11. Entfaltungen: Zeitraum – Lebensraum – Kunstraum in der Stadtbibliothek Neuhausen, Nymphenburger Straße 171a.

Noch bis 15.02.2014 Arsen & Spitzenhäubchen im Blutenburg-Theater, jeweils Dienstag bis Samstag um 20 Uhr sowie Sonntag um 18 Uhr.

Noch bis 17.11. Museum Mensch und Natur, Sonderausstellung Welt im Tau – Naturwunder im Alpenvorland.

23.11 bis 8.12. Fotoausstellung TraumBlumen von Angelo Razeto, Botanischer Garten, Menzinger Straße 61-65 (Haus 7 der Schaugewächshäuser).

15.11.2013 Konzert von Miriam Bryant, Backstage, Reitknechtstr. 6 Beginn 20 Uhr.

Die bisherigen Teile:

Schwabing-West: Besser ist's nirgends

Pasing-Obermenzing: Tradition trifft Moderne

Ramersdorf-Perlach: Besser als der Ruf

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
46-Jährige gerät mit Wagen auf Gegenfahrbahn: Frontalzusammenstoß
46-Jährige gerät mit Wagen auf Gegenfahrbahn: Frontalzusammenstoß

Kommentare