Wirbel um einen Aushang am Rotkreuzplatz

Vermisst! Krabbelt eine Vogelspinne durch Neuhausen?

+
Mysteriöse Vermisstenanzeige: Ein unbekannter hat diesen Flyer offenbar an einem Stromkasten am Rotkreuzplatz angebracht. 

München - Ein unbekannter Tierhalter hängt an einem Stromkasten am Rotkreuzplatz eine Vermisstenanzeige von einer Vogelspinne aus. Doch gesehen hat seine "Penelope" niemand, außer auf der Homepage eines Reisemagazins.

Penelope hat acht pelzige orange-schwarze Beine. Ihr behaarter Körper misst etwa zehn Zentimeter. Mit ihren Beinen tastet sie sich an einer Fensterbank entlang. Ihr angeblicher Besitzer nennt sie liebevoll "Peni". Das Vogelspinnenweibchen soll seit zwei Jahren bei ihm wohnen. "Doch nun ist sie spurlos verschwunden", schreibt er auf einer Vermisstenanzeige, die er offenbar am Rotkreuzplatz ausgehängt hat. 

Spinne entlaufen: Ein Horror für alle, die unter Arachnophobie leiden

Seit ein paar Tagen soll eine Vogelspinne durch Neuhausen krabbeln. Ein Horror für alle Arachnophoben da draußen und für alle anderen Anwohner in Neuhausen zumindest ein Schreck, sollten sie dem Tier zufällig auf der Straße über den Weg laufen.

Der, der angibt, ihr Besitzer zu sein, hat am Rotkreuzplatz einen Flyer ausgehängt mit einem Foto von Penelope und dem Hinweis "Vermisst". Er habe das Fenster aus Versehen offen gelassen, da sei die Spinne ausgebüchst. Wer seine Peni findet, dem verspricht er 200 Euro Finderlohn. Und: "Der Tierschutzbund ist selbstverständlich informiert. Haben Sie Penelope gesehen?"

Foto von der Geo-Homepage. Es ist das gleiche wie auf der falschen Vermisstenanzeige in München.

Vermutlich nicht, außer Sie verfolgen regelmäßig die Homepage der Zeitschrift Geo. Denn hier findet man bei einem Eintrag der Geo-Reisecommunity genau das Foto, das der unbekannte Tierhalter für seine Anzeige verwendet hat. Das Ganze ist also ein Fake, ein haariger Streich.

Das SZ Magazin hatte auf Twitter und Facebook zuerst von der mysteriösen Anzeige am Rotkreuzplatz berichtet. Doch auch hier wurde schnell an der Echtheit gezweifelt. Dass sich hier vermutlich jemand einen Spaß erlaubt hat, das glaubt auch Lea Schmitz vom Tierschutzbund. "Das kommt mir schon sehr komisch vor", sagt sie gegenüber unserer Onlineredaktion. Beim Tierschutzbund sei jedenfalls keine solche Anzeige aufgegeben worden. Das würde auch gar nichts bringen, erklärt sie. Schließlich seien Vogelspinnen nicht registriert wie etwa Hunde. Und ganz generell: "Der Tierschutzbund rät ohnehin davon ab, solche exotischen Tiere als Haustiere zu halten."

In der Vergangenheit hat schon einmal jemand seine Spinne Penelope gesucht, allerdings in New York

Der Scherzkeks vom Rotkreuzplatz hat sich offenbar von einer ähnlichen Suchaktion in New York inspirieren lassen. Auch dort suchte jemand vor rund einem Jahr seine Spinne namens Penelope, hängte einen Flyer an einen Laternenmasten und verbreitete damit Schrecken in der Nachbarschaft. Doch es stellte sich heraus, dass der mysteriöse Besitzer einfach nur eine absurde Haustier-Vermisstenanzeige kreieren wollte. Er habe nicht damit gerechnet, dass die Aktion öffentlich so viel Aufmerksamkeit erzeugen würde, sagte er der New York Times.

Auch der Facebook-Post des SZ Magazins mit dem Foto von Penelope wurde inzwischen mehr als 1000 Mal geteilt. Daraufhin wurde dem angeblichen Tierhalter die Aktion wohl zu heiß. Die Vermisstenanzeige von Vogelspinnenweibchen Penelope am Rotkreuzplatz hat er allem Anschein nach entfernt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare