28-jähriger Münchner in Gleise gestolpert

Tödlicher Sturz: Trambahn-Opfer identifiziert

+
Der rote Pfeil im Gras markiert die Stelle am Leonrodplatz, an der die Tram den Mann erfasste.

München - Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Am Sonntagmorgen stolperte ein Mann an den Tramgleisen in der Dachauer Straße und wurde von der Straßenbahn erfasst. Nun ist die Identität des Opfers geklärt.

Um 5.37 Uhr hatte die Integrierte Leitstelle eine Meldung über einen Unfall mit einer Trambahn erreicht.

Gegen 5.35 Uhr war ein 37-jähriger Trambahnfahrer mit einem Zug der Linie 20 in Richtung Moosach unterwegs. Kurz nach der Haltestelle Leonrodplatz bemerkte er laut Polizei, dass rechts neben dem Hochgleis etwas Dunkles lag. Er bremste sofort, konnte jedoch einen Zusammenprall nicht mehr verhindern.

Als er die Straßenbahn zum Stehen gebracht hatte, stieg er aus, um nachzusehen. Er musste feststellen, dass er einen Fußgänger angefahren hatte. 

Ermittlungen ergaben inzwischen, dass es sich um einen 28-jährigen Mann aus München handelte. Dieser war betrunken und versuchte die Gleise zu überqueren. Dabei war er gestürzt und bewusstlos neben den Schienen liegen geblieben.

Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache Schwabing sowie der Notarzt wurden zur Einsatzstelle alarmiert. Wie die Feuerwehr mitteilt, waren die Verletzungen des Unfallopfers jedoch so schwer, dass der Notarzt nur noch den Tod feststellen konnte. Zur Betreuung des Fahrers der Trambahn wurde das Kriseninterventionsteam an die Einsatzstelle gerufen. 

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion