Polizei schlägt in Neuhausen zu

Schockanrufer verhaftet

München - Die Masche war dreist, doch durchgekommen ist der 18-jährige Schockanrufer damit nicht. Die Polizei verhaftete den jungen Mann auf frischer Tat.   

Ein 71-jähriger Rentner aus Neuhausen wurde am Donnerstag gegen 19.30 Uhr, von einem Mann (18) angerufen. Dieser gab an, dass der Sohn des 71-Jährigen einen Unglücksfall verursacht hätte, bei dem ein Mädchen zu Schaden gekommen sei. Um den Vorfall schnellstmöglich abzuschließen, solle er 20.000 Euro zahlen, dann könne sein Sohn entlassen werden.

Ein Litauer würde vorbeikommen und das Geld abholen. Das Gespräch wurde in litauischer Sprache geführt. Da der Rentner bereits im Mai Opfer eines solchen Betruges geworden war, war er auf der Hut und verständigte seinen Sohn. Dieser rief sofort die Polizei.

An dem Wohnanwesen bemerkten die Polizeibeamten einen 18- jährigen Litauer. Nachdem die Telefongespräche bei dem 71- jährigen Senior mit der Überprüfung des Litauers schlagartig aufhörten, wurde dieser wegen des Verdachts, die Schockanrufe getätigt zu haben festgenommen. Er wurde in die Haftanstalt gebracht und wird heute dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Auch interessant

Kommentare