Nichts los in der Wiesn-Kantine

+
Schankkellner Michael in der Wiesn-Kantine

"Die Schaulustigen gehören für mich zum Wiesn-Aufbau dazu", sagt Michael, Schankkellner in der Wiesn-Kantine.

Er versorgt die Bauarbeiter mit Speis und Trank – und eigentlich traditionell auch die Besucher, die sich hier ein günstiges Mittagessen für 4,90 Euro genehmigen. Offiziell erlaubt war das Bewirtschaften der externen Gäste zwar noch nie, wurde aber wohlwollend geduldet. „Wir haben die Bauerarbeiter ja immer bevorzugt behandelt, damit sie in ihrer kurzen Mittagspause nicht warten müssen.“

Lesen Sie auch:

Münchner ignorieren das Wiesn-Verbot

Dieses Jahr sind die Männer vom Bau unter sich – leider, findet Michael: „Die Besucher haben uns die Hälfte mehr Umsatz gebracht.“ Ohne die hungrigen Zaungäste ist die Wiesn-Kantine halb leer – die Töpfe dafür halb voll … „Hoffentlich wird der August besser, wenn der Aufbau in die heiße Phase geht“, sagt Michael. Er ist überzeugt: „Die Münchner wollen ihre Wiesn wachsen sehen.“

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - danach wird es richtig brutal
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - danach wird es richtig brutal
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen

Kommentare