Vier weitere öffentliche Standorte?

Noch mehr WLAN für alle geplant

+
Wirtschaftsreferent Dieter Reiter (SPD)präsentiert den Stadtwerke-Test am Marienplatz

München - Wirtschaftsreferent Dieter Reiter (SPD) hat das Internet für alle schon am Marienplatz vorgestellt – aber dabei soll es nicht bleiben.

Die Stadt plant das kostenlose WLAN auch an vier weiteren Plätzen. Am Mittwoch berät das Rathaus über das Angebot für Smartphone- und Tablet-Nutzer. „Ein öffentliches WLAN kann den Anspruch Münchens als High-Tech-Standort unterstreichen“, erklärt OB Christian Ude (SPD) nach Anträgen von CSU, SPD, Grünen und früheren einstimmigen Beschlüssen. Freier Funk für freie Bürger!

Das in dem Beschluss noch angekündigte Pilotprojekt gibt es bereits: Seit zwei Wochen stellen die Stadtwerke den kostenlosen Datenfunk für alle am Marienplatz. Anfang 2014 wird der Test ausgewertet – nach Nutzern, Häufigkeit und möglichen Missbrauchsversuchen. Fällt das Ergebnis positiv aus, soll das WLAN an Stachus, Odeonsplatz, Isartor und Sendlinger Tor kommen. Die Hauptstadt ist schon weiter: In Berlin gibt es das Angebot zusammen mit dem Anbieter Kabel Deutschland an 55 sogenannten Hotspots, bis Jahresmitte sollen es 100 sein. Rund 41 000 Nutzer greifen pro Monat zu. Maximal sind nur 30 Minuten erlaubt.

Am Marienplatz gibt es keine Beschränkung. Nach einer Stunde kann sich jeder wieder in das kostenlose M-WLAN einloggen. Weil der Betrieb unverschlüsselt funktioniert, sollten Nutzer keine privaten Daten wie etwa Kennwörter zum Online-Banking eingeben.

DAC

Planking, Baguetting, Supermanning: Internet-Trends im Bild

Planking, Baguetting, Supermanning: Internet-Trends im Bild

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare