Fastenrede der Mama Bavaria und Singspiel

Nockherberg-Ticker zum Nachlesen: "Vorsicht vor Gemütlichkeit"

+
Anspruchsvoller und tiefsinniger Stoff war es laut Horst Seehofer.

München - Die CSU bekam auf den Deckel, im Singspiel wurde vor allem das Verhältnis von Horst Seehofer und Markus Söder thematisiert. Im Nachgang zeigt sich Anton Hofreiter nur bedingt humorvoll - der Ticker zum Nachlesen:

Update vom 26. Februar 2015: Luise Kinseher hat am Nockherberg zum fünften Mal ihre Politik-Kinder ausgeschimpft. Und dieses Jahr hat Sie genau die richtige Mischung aus mütterlichem Charme und bayerischer Derbheit geschafft. Das brachte ihrer Fastenpredigt viel Lob ein. Das galaktische Singspiel erntete hingegen kritische Stimmen, uns hat es aber trotzdem Spaß gemacht. We proudly present: Unsere Singspiel-Kritik.

Nockherberg-Ticker zum Nachlesen

++ 21.27 Uhr: Cem Özdemir haben wir noch erwischt. Er war ganz begeistert von der Figur des Toni Hofreiter. "Ich konnte nicht mehr beurteilen, ob das der echte oder der Schauspieler ist." Mitleid hatte er aber mit der SPD, die ordentlich ihr Fett wegbekamen. Florian Pronold sagte noch, dass die Realität im bayerischen Kabinett besser ist, als es jedes Kabarett darstellen könnte.

++ 21.16 Uhr: Anton Hofreiter gibt in der anschließenden Diskussionsrunde noch richtig Gas und redet von der "Scheißpolitik", die die Bundesregierung betreibt. Zuvor gab's einen Ministreit zwischen Söder und Hofreiter. Letzterer stellte fest, dass das Verhältnis zwischen Seehofer und Söder doch genau so sei wie dargestellt. Söder konterte, dass Hofreiter doch im Bundestag auch immer so das Dampfen anfange wie im Spiel gezeigt. Zum Abschluss müssen wir Söder Recht geben: "An so einem Abend muss man mal ein bisschen lockerer sein."

++ 21.11 Uhr: Seehofer sagte noch zu Luise Kinseher als Bavaria: "Sie war viel selbstsicherer, hat in ihrer Darbietung nochmal zugelegt. Wir haben noch für einige Jahre Stoff, da werden noch einige aufzufressen sein."

++ 21.06 Uhr: Tja, Gregor Gysi hat schon zwei Maaaaaaaaß getrunken, jetzt geht's auf.

++ 21.02 Uhr: Gysi nach dem Singspiel: "Ich werde gerne geadelt."

++ 21 Uhr: Vom Conchita Wurst-Double gab es noch ein Küsschen für den echten Ministerpräsidenten. Dieter Reiter äußert sich auch noch: "Hab mich unglaublich gut amüsiert, tolles Double. Dass das Gitarrespielen vorkommt, war klar."

++ 20.58 Uhr: Ilse Aigner über die Szene, in der sie verspeist wird: "A gewisse Anlehnung, dass das politische Geschäft hart ist."

Gregor Gysi und Ilse Aigner lassen sich mit den Doubles fotografieren.

++ 20.54 Uhr: Seehofer: "Daswar anspruchsvoller und tiefsinniger Stoff, man hat gesehen, das kann man mit Humor vermitteln." Der Ministerpräsident ist begeistert von der Leistung seines Doubles.

++ 20.52 Uhr: Und das war's mit dem Singspiel! Die Doubles tanzen mit den Originialen, gute Stimmung im Saal.

++ 20.50 Uhr: Statt Prosit der Gemütlichkeit heißt's: "Vorsicht vor Gemütlichkeit"!

++ 20.48 Uhr: Seehofer sieht es als seine Pflicht als Christ, jedem, der Hilfe braucht, auch zu helfen. Söder: "Boaah, was für eine Rede, sehr tiefgehend, boaaaah, from the bottom."

++ 20.47 Uhr: Sie erinnern sich, als Dieter Reiter Horst Seehofer ausgeknockt hat? Seehofer ist gerade aufgewacht, die Reise ins All war ein Traum.

++ 20.46 Uhr: Und dort werden sie von Conchita Wurst empfangen. Gabriel und Merkel dürfen gleich mal mit zum Blut- und Leberwürste machen.

++ 20.43 Uhr: Jetzt sind sie auf einem Planeten angekommen.. Mal sehen.

++ 20.37 Uhr: Aber nicht nur der Söder hat Hunger: Ilse Aigner wird im All verspeist.

++ 20.33 Uhr: Der hungrige Söder zu Sigmar Gabriel: "Nimm's ma ned übel, aber dei Nährwert is' enorm..."

++ 20.30 Uhr: Da zieht der Hofreiter-Alien den Joint raus, bricht ein Stück ab und gibt es Seehofer: Der schüttelt sich ein bisschen was auf die Hand und zieht's durch die Nase. A guade Pris' eben..

++ 20.28 Uhr: Der grüne Hofreiter-Alien betritt das Raumschiff - aber nicht vom Planeten Kepler 22, sondern von KeplerKeplerin 22!

++ 20.25 Uhr: Dobrindt klebt die Weltraumplakette an die Windschutzscheibe: "Macht zwar keinen Sinn, aber sonst wär' ich ja komplett nutzlos."

++ 20.20 Uhr: Gysi: "Ich werde es nicht dulden, mit so einer Kriegstreiberin (von der Leyen) in einem Raumschiff zu sein." Sagt's und wird rausgeworfen. Die Verteidigungs-Uschi ist aber sehr schick mit ihrem tarnfarbenen Hosenanzug.

++ 20.17 Uhr: Seehofer: "Der Gysi ist ein Mann der Worte, nicht der Taten." Lauter Applaus im Publikum.

++ 20.09 Uhr: Funkspezialisten? Reiter: "Als bayerischer Sozialdemokrat kann ich auch noch das kleinste Fünkchen Hoffnung entdecken."

++ 20.05 Uhr: Im Weltall stellt sich Söder hin, mit Blick auf die Erde: "I bin da Markus, und do war i dahoam."

++ 20.01 Uhr: Seehofer: "Man kann diesen Deppen keine Verantwortung an die Hand geben."

++ 19.57 Uhr: Merkel: "Feinde bespitzelt man, Freunde überwacht man."

++ 19.51 Uhr: Seehofer braucht an Bord eine Opposition, "sonst wär' ich ja keine Demokratie".

++ 19.49 Uhr: Und Dieter Reiter braucht wieder vier Schläge - zum Ausknocken von Horst Seehofer. Naja: "Scheiß drauf, Wurscht! O'zapft is'!"

++ 19.43 Uhr: "Auf zum Ursprung der CSU!" - "ZUM SCHWARZEN LOCH?"

++ 19.42 Uhr: Seehofer: "Liebe Freunde, lieber Söder.."

++ 19.41 Uhr: "Wo bleibt jetzt die mit der Energie?" - "Wer?" - "Die Ilse!" - "Macht die wos mit Energie?"

++ 19.38 Uhr: Computer-Logbuch 1.. unendliche Weiten. Ab ins All! Söder: "Horst, wo warst du? Ich hab dich nicht mehr gefunden." - Seehofer: "Und, was war das für ein Gefühl?" - "Ein sehr schönes.."

++ 19.35 Uhr: Weiter geht's jetzt gleich mit dem Singspiel. Und mittendrin: Gregor Gysi! Ob er mit im Raumschiff sitzt? Wir dachten, da gibt's eine Mindestgröße... Nachfolgend bezeichnen wir die Doubles vereinfacht mit den Namen ihrer politischen Vorbilder.

++ 19.33 Uhr: Markus Söder: "Gar nicht erwähnt zu werden, ist für manche noch viel härter. Das Publikum hat ein gutes Gefühl dafür, welcher Witz berechtigt ist und welcher zu hart ist." - Wie man aus Nichts so viel machen kann? (O-Ton Bavaria) - Söder: "Ja, grundsätzlich ist das nicht schlimm." Öhm.. naja. Als Politiker.. also.. wir denken, irgendwie sollte man schon ein bisschen was machen.

++ 19.27 Uhr: Dieter Reiter: "Die Mama Bavaria hat's ja gut mit mir gemeint. Das, was sie angemerkt hat, habe ich erwartet. Bin sehr zufrieden, wie ich weggekommen bin." Zum Verhältnis zur CSU: "Haben eine Regierungsmehrheit im Münchner Rathaus, insoweit ist die Abstimmung mit der CSU tägliches Brot, und dass wir in München mit dem Freistaat zusammenarbeiten, halte ich für völlig normal und legitim. Das dient letztlich München und Bayern." Horst und Dieter haben sich aber auch schon gestritten. Vielleicht darum, wer die letzte Weißwurst am Sonntog in da Fria bekommt?

++ 19.20 Uhr: Mama Bavaria hat fertig. Gnädiges Nicken vom Horstl. Die Rede war recht streng und bissig, ein paar Herrschaften sind wohl a bissal beleidigt. Seehofer zur Rede: "Köstlich, treffsicher, selbstsicher. Die Mama hat an Statur gewonnen. Es ist nicht tragisch, dass alle auf meiner Nachfolge-Frage rumreiten. Da weiß man, dass es dann eine Diskussion gibt. Mich stört nur, wenn die Wahrheit nicht erzählt wird." Frau Seehofer freut sich, wenn der Horst dann endlich in Rente geht. Sie glaubt nicht, dass er ein "leicht zu haltender Rentner ist".

++ 19.13 Uhr: "Sogar die G7-Gipfel-Gegner dürfen ihre Zelte aufbauen und demonstrieren. Also in der Nähe. Also im hinterletzten Eck der Oberpfalz. Und der Söder verkauft das noch als erfolgreiche Siedlungspolitik im ländlichen Raum."

++ 19.10 Uhr: "Den Horst Seehofer langweilen die Parolen von Pegida. Am Aschermittwoch hat man gesehen, ihr seid das Originial."

++ 19.08 Uhr: "Politisch ist die SPD in der Palliativstation angekommen. De dengan se, mei, gsund wern ma nimma. Dann gestalten wir unser Ableben so angenehm wie möglich."

++ 19.04 Uhr: "Und wos, ja was hat der Amerikaner? A jeda zwoate hod a Wampn! Und vo wem hod ers? Vo uns!"

++ 19.03 Uhr: TTIP: "Ja, wenn des so weidageht.. dann kemman de Spieler vom FC Bayern wahrscheinlich a voi überoi her!" He, da lacht der Waldi.

++ 19 Uhr: "Mia als Mama konnst as ja song, Markus: Ist des Verhältnis zum Horst no Loyalität oder schon des Stockholm-Syndrom?"

++ 18.57 Uhr: "Horst, du lässt dich doch nicht mehr wählen? Weil, i hob jetzt scho seit 10 Minuten koa Zeitung mehr glesn."

++ 18.55 Uhr: "Vielleicht geschieht ja doch noch ein Wunder und die Bayern-SPD schafft's bei der nächsten Landtagswahl... ah tschuldigung, der Alkohol."

++ 18.53 Uhr: "Die armen Münchner bekommen jetzt wohl die dritte Startbahn, können dann nach Dortmund fliegen, um ein gescheites Konzert zu hören. Haben aber dann keine S-Bahn, mit der sie zum Flughafen kommen."

++ 18.51 Uhr: Zur Bayern-SPD: "Weiteratmen, dann haben wenigstens eure Lungen Inhalt."

++ 18.49 Uhr: "Die Maut ist dem Dobrindt sein Meisterstück. Denn viele Meisterstücke sind unvollendet."

++ 18.47 Uhr: "In den ländlichen Regionen schrumpfen die Einwohnerzahlen. Und der Söder verkauft des als Renaturierung. Vielen sagen ja, dir steigt der Ruhm ja in den Kopf. Naja, vui gmua Platz wär ja."

++ 18.46 Uhr: "Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird ein Bundespräsident verkünden: Die CSU gehört zu Deutschland. Do frog i mi: Woin mia Bayern des überhaupt? Mia zahlen den Flughafen in Berlin, damit ma da schnell wieder wegkommen. Und de bauen den einfach ned fertig, damit mia do nia ankommen."

++ 18.44 Uhr: "Seit Jahren ist niemand mehr in die Ruhmeshalle aufgenommen worden, und wenn ich mir euch so anschaue, wird das in naher Zukunft a nix mehr werdn."

++ 18.42 Uhr: Luise Kinseher spielt die Bavaria: "Bei der Ilse Aigner fehlt's scheint's vom Boa weg."

++ 18.40 Uhr: Jetzt haben die Herrschaften angetrunken - bitte differenzieren: Deutlicher Unterschied zwischen "haben" und "sind". Zweiteres wird folgen, wenn man den Moderatoren und dem Alkoholgehalt Glauben schenken darf.

++ 18.39 Uhr: Varreck Kaffähaus. Jetzt reden die Moderatoren über das Bier. Und da: FREVEL! Gregor Gysi trinkt seine Maß zweihändig. Disqualifikation! Mal sehen, ob die CSU ihn gleich aus Bayern ausweisen will.

++ 18.35 Uhr: Es klingelt und staad wird's zur Begrüßung. Anton Hofreiter (Grüne) ist im Bild. Der hat im Februar schon seinen 45. Geburtstag gefeiert. Ja, Wahnsinn. Sehr jung geblieben, der gute Mann! Markus Söder ist großer Star Trek-Fan und ist gespannt, welche Berliner Aliens heute so kommen.

++ 18.34 Uhr: Horst Seehofer war heute ziemlich früh da. Stellen Sie sich folgenden Satz dann mal in einwandfreiem horstschen Bayerisch vor: "Hätte ja sein können, dass es die Brrrotzeit heute etwas frrrrrüher gibt."

++ 18.32 Uhr: Der Saal ist rappelvoll. Hoher Besuch aus Baden-Württemberg: Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ist da.

++ 18.21 Uhr: Mei, das ist ja wie den Oscars hier. Nur dass es heute keine Preise, sondern eins vor den Latz gibt. Ein paar Aussagen.

Dieter Reiter: "Letztes Jahr vor Stichwahl war ich wesentlich angespannter, das war kurz vor der Wahl. Heute freue ich mich, vor allem auf das Singspiel." Angesprochen auf mögliche Themen vermutet Reiter etwas zum Thema Konzertsaal - und natürlich sein gut-bayerisches Fluchen beim Anzapfen am Oktoberfest.

Otti Fischer: " Ich bin völlig unvorbereitet und weiß überhaupt nicht, was die Themen sind. Deshalb bin ich auch vollkommen frei von Erwartungen, aber einen gewissen humoristischen Mehrwert soll es schon haben."

Alt-OB Christian Ude ist erstmals als Privatperson am Nockherberg: "Ich bin total entspannt und freue mich darauf voller Schadenfreude den Abend zu genießen. Auf die Frage, wem er denn ein paar Spitzen am meisten gönne: "Dem CSU Generalsekretär Andreas Scheuer sollte an die Nase gefasst werden, der hat ein paar fiese Bemerkungen gegen Flüchtlinge losgelassen. Und Verkehrsminister Alexander Dobrindt wird schon wissen, warum er heute Abend nicht kommt."

++ 18.17 Uhr: Horst Seehofer flitzt über den roten Teppich, keine Zeit für ein Gespräch. Nur gut, dass der heut' noch auf den Deckel bekommt! Hehe. Flitzen kann man das bei Ottfried Fischer zwar nicht nennen, aber auch er ist gerade eingetroffen, ebenso OB Dieter Reiter.

++ 18.10 Uhr: Griaseich, Servus, HabedieEhre! Mia startn durch! Über den roten Teppich ist gerade Waldemar Hartmann marschiert. Er ist zwar kein Politiker, schafft es aber jedes Jahr, Grund zur Satire zu geben.

Derblecken am Nockherberg - die besten Sprüche und Bilder

Derblecken am Nockherberg - die besten Sprüche und Bilder

Das Derblecken am Nockherberg ist jedes Jahr ein fester Bestandteil im Terminkalender bayerischer Politiker. Wenn ihnen beim Starkbieranstich die Mama Bavaria die Leviten liest, sitzen die ganz Mutigen unter ihnen dabei live im Publikum und müssen gute Miene zum bösen Spiel machen. Auch der Nockherberg 2015  besteht wie immer aus der Fastenpredigt und dem Singspiel.

Wir sind vor Ort, wenn die Politiker ihr Fett wegbekommen und berichten ab 18 Uhr hier in unserem Live-Ticker vom Nockherberg 2015.

Auch, wenn der Starkbieranstich am Nockherberg eigentlich ein gesetzter Termin im politischen Terminkalender ist, werden nicht alle Protagonisten dabei sein. So wird heuer erstmals Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt im Singspiel auftauchen - im Gegensatz zu den anderen CSU-Politikern im Bundeskabinett: Christian Schmidt und Gerd Müller. Doch Dobrindt hat seine Teilnahme am Nockherberg 2015 abgesagt und wird daher nicht im Publikum sein Double beobachten können. Er habe Angst, am Donnerstagmorgen zu spät im Bundestag zu sein, wenn dort die Pkw-Maut diskutiert wird, für die er verantwortlich ist, sagte Dobrindt am Dienstag dem Münchner Merkur.

Nockherberg 2015: Fastenpredigt der Mama Bavara hält wieder Luise Kinseher

Luise Kinseher ist mittlerweile eine alte Bekannte am Nockherberg. Als Mama Bavaria rügt sie 2015 bereits zum fünften Mal im mütterlichen Stil die Politiker für ihre Fehler und Verfehlungen. Vorab hat die Schauspielerin schon verraten, dass ein Themenschwerpunkt ihrer Rede auf den potenziellen Nachfolgern von Ministerpräsident Horst Seehofer liegen wird. Ilse Aigner und Markus Söder werden sich also warm anziehen müssen.

Außerdem darf sich das Publikum beim Nockherberg 2015 auf ein neues Gewand der Mama Bavaria freuen: Luise Kinseher hat sich für dieses Jahr nämlich extra ein neues Kleid schneidern lassen.

Nockherberg 2015: Singspiel aus dem All

Mit Spannung wird heuer auch wieder das Singspiel, das unter Regie von Marcus H. Rosenmüller entstanden ist, am Nockherberg erwartet. Dieses Mal - so hat der Regisseur verraten - gehen die Doubles der Politiker auf eine Reise ins All. Eine "bayerische Weltraumsaga" ist das Thema des diesjährigen Singspiels. Kapitän Horst Seehofer sucht mit seiner Mannschaft auf anderen Planeten nach neuen Wählern.

Als neue Figuren spielen Verkehrsminister Alexander Dobrindt, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Linke-Chef Gregor Gysi beim Nockherberg 2015 eine Rolle. Letzter lässt sich den Spaß nicht nehmen und sitzt live im Publikum.

lot

Auch interessant

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare