Nockherberg am Quoten-Gipfel

Paulaner und BR kontern Bavaria-Kritik

+
Das Horst-Seehofer-Double wurde gespielt von Christoph Zrenner.

München - Schade, dass das süffige Salvatorbier nicht in Sektflaschen abgefüllt wird: Denn dann wären am Mittwoch auf dem Paulanerberg und dem live-übertragenden Bayerischen Fernsehen so richtig die Korken geknallt.

Update vom 09. Februar 2015: Traditionell wird die erste Starkbiermass an den regierenden Ministerpräsidenten übergeben. Jedoch wird die Mass heuer nicht mehr über eine Bank gegossen, es setzen sich auch keine Männer mit Lederhosen darauf und man wird nicht wissen ob genügend Malz im Bier ist, so dass nach längerer Zeit die Bank an den Lederhosen kleben bleibt. Denn die Rezeptur hat sich in den Jahren dann doch etwas verändert. Was wir über den diesjährigen Nockherberg jedoch schon alles wissen, erfahren Sie hier.

Die Fastenrede der Bavaria (Luise Kinseher) und das Singspiel unter dem Motto „Fast Faust“ hätte fast die beste Quote aller Zeiten eingefahren und stürmte auf Platz 2 der „ewigen“ Bestenliste!

1,95 Millionen Bayern (Marktanteil 40,8 Prozent) verfolgten das Spektakel, nur der legendäre „Tatort Nockherherg“ aus dem Jahr 2005 lag noch um 200 000 Zuseher weiter vorne.

Überschwänglich fiel nachvollziehbarerweise die Reaktion von Paulaner-Chef Andreas Steinfatt aus. „Wir sind stolz, glücklich und überwältigt“, beschrieb er. „Es freut mich auch für die Truppe, denn es ist sensationell, was dieses Team da auf die Beine gestellt hat: Das ist ganz großes Kino!“

Ähnlich sah es BR-Fernsehdirektorin Bettina Reitz, die sich über eine „rundum gelungenes Kunstwerk“ aus Rede und Singspiel freute.

„Da waren schon feinste Spitzen und Würze drin“

Die Sendung schaffte auch den Einzug in die Top 10 aller Sendungen des Bayerischen Rundfunks seit Beginn der Messung im Jahr 1985. Hier liegt übrigens auf Platz 1 bis 8 die „Fastnacht in Franken“ (Rekord 2,33 Millionen im Jahr 2010), gefolgt von den Nockherbergen 2005 und 2014. Deutschlandweit schauten, trotz Dortmund in der Champions League im ZDF, am Mittwoch übrigens 2,77 Millionen (9,2 Prozent) zu.

Reiz („Derblecken par excellence“) und Steinfatt konterten am Donnerstag die weitgehend übereinstimmenden Medienkritiken, wonach Luise Kinseher in ihrer Bavaria-Rolle dieses Jahr etwas arg brav und zahm mit den Politikern umgegangen sei. „Da waren schon feinste Spitzen und Würze drin“, fand der Paulaner-Boss. Deswegen wolle er bald mit der Singspiel-Crew und der Fastenrednerin über den Nockherberg 2015 sprechen. „Wir hätten gerne wieder alle in dieser Konstellation an Bord!“

Spektakel auch fürs Volk: Brauerei träumt von Wiederholungen

Bislang ist das Nockherberg-Spektakel ein geschlossener Zirkel für 500 Politiker und Prominente. Doch das könnte sich laut Paulaner-Chef Andreas Steinfatt ändern. Beschwingt vom großen Erfolg, träumt er davon, zumindest das Singspiel heuer noch zweimal zu wiederholen - bei freiem Kartenvorverkauf! „Ich möchte keine zu große Vorfreude schüren, bevor wir das nicht hausintern besprochen haben. Aber warum nicht?“, sagte er zum Münchner Merkur.

Stefan Dorner

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare