Notarzt-Einsatz am Stachus: S-Bahn-Chaos

München - Wiesn-Besucher und S-Bahn-Pendler haben am Donnerstag Nachmittag Geduld gebraucht: Wegen eines Notarzt-Einsatzes am Stachus sind die S-Bahnen auf der Stammstrecke vorübergehend komplett ausgefallen. Wegen eines Buben wurde die Notbremse gezogen.

Nach Angaben des Bundespolizei-Sprechers Berti Habelt hat sich ein Junge die Hand in die Tür eingeklemmt. Ein Fahrgast hat daraufhin die Notbremse gezogen. Der Notarzt rückte an. Kind und Hand haben keine schlimmeren Verletzungen davongetragen.

Zwischen 15.44 und 16.30 Uhr war der S-Bahn-Verkehr auf der Stammstrecke komplett unterbrochen. Die S-Bahnen mussten zum Teil in Pasing wenden. Nach Angaben eines Bahn-Sprechers wird es noch bis in die frühen Abendstunden zu Verzögerungen bei allen S-Bahnen auf der Stammstrecke kommen.  "Hier herrscht das absolute Chaos", hat ein Betroffener durchgegeben.

Denn da nix mehr bei der S-Bahn vorwärts ging, sind alle, die unter anderem zur Wiesn wollten, auf die Trambahnen ausgewichen. Und die waren dann so überfüllt, dass es auch da zu Verzögerungen kam.

Ab etwa 20 Uhr fuhren die meisten S-Bahnen wieder nach Plan. Es kam jedoch noch zu Verspätungen.

auch interessant

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Stammstrecke kurz gesperrt: Große Verspätungen am Freitagmorgen
Stammstrecke kurz gesperrt: Große Verspätungen am Freitagmorgen
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare