Frau völlig verzweifelt

Münchnerin wählt 112: „Katze in der Waschmaschine“

Eine Frau hat völlig verzweifelt bei der Münchner Leitstelle der Feuerwehr angerufen, weil sich ihre Katze in der Waschmaschine befand - und bereits das Wasser einlief. 

München - Ein etwas anderer Notruf ging heute Nachmittag bei der Leitstelle der Feuerwehr München ein. Eine Frau wählte die „112“ und berichtete völlig aufgelöst, dass ihre Katze in der Waschmaschine sitzt, die Türe zu sei und Wasser in die Maschine läuft. 

Der Disponent, welcher den Ernst der Lage sofort erkannte, wies die Dame an sofort die Waschmaschine abzuschalten. Danach erklärte der Feuerwehrbeamte der Dame und zwei anwesenden Herren, wie das Wasser mittels Flußensieb abzulassen sei. Das Vorhaben glückte und die Katze konnte mittels der Notentriegelung der Türe unbeschadet – ohne Schleudertrauma - aus der Wäschetrommel gerettet werden.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Nach 40 Jahren: Kirche setzt Familie vor die Tür
Nach 40 Jahren: Kirche setzt Familie vor die Tür

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.