"Nur schnell zum Baumarkt" - mit 106 statt 50 km/h

München - Er wollte nur schnell zum Baumarkt - und raste deshalb doppelt so schnell wie erlaubt mit seinem Audi Q7 die Werner-Heisenberg-Allee an der Allianz-Arena entlang. Allerdings kam der Mann nicht weit.

Am Montag, 30. Januar, um 12.58 Uhr fuhr der Bauunternehmer aus München die Werner-Heisenberg-Allee an der Allianz-Arena mit seinem schwarzen Audi Q7 entlang. Durch die rasante Fahrweise wurde eine Zivilstreife der Münchner Verkehrspolizei auf den 42-Jährigen aufmerksam. Die Beamten fuhren dem 350 PS-starken Geländewagen hinterher. Ihr Video-Geschwindigkeitsmessgerät zeigte eine gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit von 106 Kilometern pro Stunde anzeigte. Erlaubt ist dort eine Geschwindigkeit von 50.

Die dümmsten Raser-Ausreden

Der Raser wurde sofort angehalten und zur Anzeige gebracht. Der Bußgeldkatalog sieht für eine Geschwindigkeitsüberschreitung in dieser Höhe eine Geldbuße von 200 Euro, vier Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot vor. Zum Grund der Geschwindigkeitsüberschreitung gab der Bauunternehmer an, dass er nur „schnell“ in den Baumarkt wollte.

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare