Quartier rund um das Schloss

Nymphenburg

Schloss Nymphenburg
+
Schloss Nymphenburg lockt jedes Jahr über 300.000 Besucher an

Schloss Nymphenburg gilt als ein bedeutender Touristenmagnet und gab diesem Münchener Stadtteil seinen Namen. In seinem Umfeld etablierte sich eine gehobene Bebauung.

Nymphenburg – Am 1. Januar 1899 erfolgte die Eingemeindung von Nymphenburg zusammen mit dem Hirschgarten in die bayerische Hauptstadt München. Zuvor war Nymphenburg lange Zeit eine selbstständige Gemeinde. Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.

Nymphenburg: Die Lage des Münchener Stadtteils

Der Stadtteil Nymphenburg liegt am westlichen Rand des Zentrums von München. Der Schlosspark begrenzt den Stadtbezirk westlich gegen den benachbarten Bezirk Pasing-Obermenzing. Im Norden grenzt Nymphenburg an das Moosacher Kapuzinerhölzl, im Süden an den Hauptbahnhof und seine Gleisanlagen. Östlich von Nymphenburg beginnt der Stadtteil Neuhausen. Die zentrale Lage Nymphenburgs macht diesen Stadtteil zusammen mit seinen großen Parks und dem gepflegten Ambiente zu einem der gefragtesten Wohnquartiere in der bayerischen Metropole.

Nymphenburg: Die Geschichte des Stadtteils

Die Geschichte des heutigen Stadtteils Nymphenburg beginnt 1664: In diesem Jahr beauftragte der bayerische Kurfürst Ferdinand Maria von Bayern den Stararchitekten der damaligen Epoche, Agostino Barelli, mit der Errichtung eines Schlosses. Dieser Architekt baute unter anderem auch die Münchner Theatinerkirche. Zuvor hatte sich dort mit der Schwaige Kemnat lediglich eine Hofstelle befunden. Im Laufe der Geschichte avancierte Schloss Nymphenburg zur bevorzugten Sommerresidenz der bayerischen Könige und Kurfürsten.

Während der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden mehrere Palais für Hofbedienstete in der Nähe von Schloss Nymphenburg errichtet. 1747 erfolgte die Gründung der weltbekannten Nymphenburger Porzellanmanufaktur durch den bayerischen Kurfürsten Max III Joseph. Franz Anton Bustelli gilt als der bedeutendster Porzellankünstler des Rokokos und begründete den Weltruf dieser Porzellanmanufaktur. Heute steht sie im Besitz des bayerischen Freistaates und wird nach wie vor in überlieferter Form betrieben.

Während der Gründerzeit entwickelte sich der Ort Nymphenburg weiter, indem reiche Industrielle und Adelige hier zahlreiche herrschaftliche Villen bauten. Im 20. Jahrhundert kamen vermehrt bürgerliche Bauten in Form von mehrgeschossigen Wohngebäuden hinzu. 1899 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde Nymphenburg zu einem Stadtteil Münchens.

Nymphenburg: Verwaltung und Einwohner

Zusammen mit dem Stadtteil Neuhausen bildet Nymphenburg den Münchener Stadtbezirk 9. Die Fusion der beiden Stadtteile fand 1992 statt. Der Stadtbezirk 9 erstreckt sich über eine Fläche von knapp 13 Quadratkilometern, dabei entfallen 28 Prozent der Fläche auf Grünanlagen. Dieser Stadtbezirk hat rund 100.000 Einwohner (Stand 2020). Die Bevölkerungsdichte liegt in Nymphenburg-Neuhausen bei 7.761 Einwohnern je Quadratkilometer. Dieser Wert ist deutlich höher als die Bevölkerungsdichte von München insgesamt, die 4.777 Einwohner je Quadratkilometer beträgt.

Nymphenburg: Das Schloss und andere Besonderheiten des Stadtteils

Schloss Nymphenburg lockt jedes Jahr über 300.000 Besucher an. Seine Innenräume können besichtigt werden und vermitteln einen hervorragenden Eindruck vom königlichen Leben in vergangenen Epochen.

Der Schlosspark gehört mit einer Fläche von 180 Hektar zu den größten Parkanlagen der bayerischen Hauptstadt. Der Nymphenburger Schlosspark zählt zu den Meisterwerken der europäischen Gartenbaukunst. Ein Kanal durchzieht diesen Park, der Besuchern die folgenden Sehenswürdigkeiten bietet:

  • Monopteros-Rundtempel
  • Pagodenburg
  • Magdalenenklause
  • Baden- und Amalienburg

Auch der 40 Hektar große Hirschgarten erfreut sich bei Erholungssuchenden großer Beliebtheit. Es befinden sich unter anderem dort die folgenden Einrichtungen:

  • großer Biergarten mit über 8.000 Sitzplätzen
  • ein Wildgehege mit Muffel- und Damwild
  • ein Rodelhügel
  • Elefanten- und Wasserspielplatz

Darüber hinaus bildet auch der Botanische Garten einen Teil des Stadtbezirks Nymphenburg. Der Botanische Garten grenzt direkt an den nördlichen Schlosspark und ist über 21 Hektar groß. Auf seinem Gelände befinden sich ein Arboretum und Alpinum sowie mehrere Gewächshäuser.

Drei wichtige Münchener Museen haben ihren Standort in Nymphenburg. Dabei handelt es sich um diese Institutionen:

  • Naturkundemuseum Mensch und Natur
  • Marstallmuseum
  • Museum Nymphenburger Porzellan

Verkehrstechnisch ist der Stadtteil Nymphenburg über die U1 an das Nahverkehrsnetz Münchens angebunden. Auch mit Bussen ist die Münchener City in wenigen Minuten erreichbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare