Verzweifelte Suche in Costa Rica

Münchnerin verschwindet kurz vor der Hochzeit ihres Sohnes spurlos

+
Tobias Hahne fürchtet um das Leben seiner Mutter Gerlinde.

Wo ist Gerlinde Hahne? Die Nymphenburgerin wird seit einem Spaziergang nahe des costa-ricanischen Dschungels vermisst. Ihr Sohn macht sich größte Sorgen um die 75-Jährige.

München - Es sollte die große Familienfeier werden - nun endet die Geschichte aber vorerst in einem Albtraum. Tobias Hahne (45) lud seine Mutter Gerlinde (75) nach Montezuma in Costa Rica ein, um dort mit ihr im kleinen Kreis seine Hochzeit zu feiern. Nun ist die Münchnerin aber verschwunden. „Sie sagte, dass sie kurz auf unserem Grundstück spazieren gehen möchte“, erzählt Hahne am Telefon. „Ich bat sie, nicht zu spät zurückzukommen, weil wir am Abend ein Barbecue vorbereiten wollten.“ Das war am Donnerstag…

Doch die Nymphenburgerin kehrte nicht zurück, nicht nach 20 Minuten und auch nicht nach mehreren Stunden. Die Gegend, in der sie verschwand, ist zu einem großen Teil dschungelartig. „Ich kann es mir nicht erklären. Sie ging schon einige Male spazieren und kannte das Grundstück einigermaßen“, sagt Tobias Hahne. Seine Mutter hatte keinen Pass und nur etwas Bargeld dabei, rund 100 US-Dollar.

Lesen Sie auch: Mit Rad falsch abgebogen: Großaufgebot sucht nach Germeringer

„Mutter etwas vergesslich geworden“

Hahne hängte überall in der Gegend Suchanzeigen auf. Er hat eine Vermutung: „Meine Mutter leidet zwar an keiner Krankheit, doch in letzter Zeit ist sie etwas vergesslich geworden.“ Das macht ihm und seiner Verlobten große Sorgen.

Die Polizei ist schon längst benachrichtigt. Spürhunde kamen, auch vom Roten Kreuz, „aber leider viel zu spät. Die Polizei ist hier sehr unterbesetzt. Spürhunde müssen sich eigentlich innerhalb von zwölf bis 24 Stunden auf die Suche machen. Sonst verliert sich die Spur, die sie verfolgen können“, sagt Hahne. Dementsprechend blieb die Suche nach seiner Mutter bislang ergebnislos.

Lesen Sie auch: Altöttinger (33) vermisst: Bergwacht sucht großflächig Graswangtal ab

Vermisste soll nach weißem Haus mit Pool gefragt haben

Die letzte glaubhafte Zeugenaussage erhielt Tobias Hahne am Tag ihres Verschwindens, also vor fast einer Woche. „Jemand erzählte, dass sie nach einem weißen Haus mit Pool gefragt hat. So sieht unsere angemietete Finca aus. Es könnte also sein, dass sie sich einfach verlaufen hat.“ Besonders gerührt ist Hahne von den Einheimischen: „Wir haben in den letzten Tagen die ganze Gegend abgesucht, mit etwa hundert freiwilligen Helfern.“

Nun wird es ein Kampf gegen die Zeit. Die Temperaturen sind zwar in der Gegend um Montezuma nicht lebensbedrohlich. Dort herrschen ganzjährig 27 bis 31 Grad Celsius. „Aber die Luftfeuchtigkeit ist hoch. Ich denke, die Gefahr steigt, dass sie bald dehydrieren könnte“, sagt Hahne.

Der Architekt Tobias Hahne lebt eigentlich seit 2005 in New York. Aber seine Hochzeit wollte er in seinem neu entdeckten Paradies in Montezuma feiern. Dort hat er vor einem Jahr ein Grundstück gekauft. Irgendwann wollte er darauf ein Haus bauen. Seine Hochzeitsfeier musste er vorerst verschieben.

Lesen Sie auch: Drei Mädchen bei Kita-Ausflug verschwunden - jetzt sind sie wieder da

Urlaubstraum Costa Rica: Montezuma steht für Idylle am Meer

Strand, Palmen, blaues Meer: An der Südspitze der Nicoya-Halbinsel liegt Montezuma. Das kleine Fischerdorf an der Küste des Pazifiks ist bekannt als Ziel von Rucksacktouristen, jungen Familien und Pärchen. Mehr als 50 Prozent von Costa Rica sind von Wald bewachsen. Das erschwert die Suche nach Vermissten und die Orientierung von Ortsfremden. Bis an die felsigen Landspitzen der schroffen Küste reicht der tropische Regenwald. Zahlreiche Projekte, Nationalparks und Reservate widmen sich dem Arten- und Naturschutz. Sie schützen die große Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

Unterstützen Sie die Familie, indem Sie die Vermisstenmeldung auf Facebook teilen:

Hüseyin Ince

Auch interessant

Meistgelesen

Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann
Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.