OB-Kandidatur: Grünen-Aufstand gegen die Rathaus-Stadträte

+
Sigi Benker / Nikolaus Hoenning

München - Die Münchner Grünen werden ihren OB-Kandidaten im Rahmen von Vorwahlen küren. Das entschied am Montagabend die Stadtversammlung, obwohl sich die etablierten Stadträte vehement dagegen aussprachen.

Die beiden Stadtvorsitzenden Katharina Schulze und Nikolaus Hoenning hatten der Stadtversammlung vorgeschlagen, in einer Reihe öffentlicher Foren den Aspiranten auf eine OB-Kandidatur Gelegenheit zu geben, sich dem Parteivolk und der Öffentlichkeit vorzustellen. Am Schluss jedes Forums wird abgestimmt, wer am meisten überzeugt hat. Danach wählen die Parteimitglieder den Kandidaten abschließend.

Die Fraktionsvorsitzenden der Rathaus-Grünen Sigi Benker und Lydia Dietrich sowie Stadträtin Sabine Krieger sprachen sich gegen diesen Vorschlag aus. Es bestehe die Gefahr, dass die Kandidaten dabei verschlissen werden. Falls die Stadtversammlung zum Schluss einen anderen Kandidaten wählen würde als die OB-Foren ergaben, habe man ein Glaubwürdigkeitsproblem. Der Antrag der Stadträte wurden von der Basis mit 80 Prozent der Stimmen abgelehnt, es wird die Vorwahlen geben.

J. Welte

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare