OB Ude beantwortet tz-Leser-Frage

Warum ist die Tram 19 meistens überfüllt?

+
Oft überfüllt: Straßenbahnen der Linie 19

München - Münchner Bürger fragen, Oberbürgermeister Christian Ude antwortet. Dieses Mal möchte eine Bürgerin wissen, warum die Tram 19 meistens überfüllt ist und nicht für Abhilfe gesorgt wird.

Frage: Ich fahre nun schon mehr als zehn Jahre mit der Tram 19 in die Stadt ins Büro. Dies meist in der Zeit zwischen 8 bis 8.30 Uhr (ab Baumkirchner Straße). Und da ist es schon seit ewigen Zeiten so, dass in den Ferien große (durch die Ferien dann auch recht leere) Straßenbahnen eingesetzt sind. Sind aber die Ferien vorbei, so gibt es nur noch kleine – die Leute stehen zum Teil fast gestapelt und treten sich gegenseitig auf die Füße. Warum ist das so? Umgekehrt (in den Ferien kleine und außerhalb der Ferien große Züge) wäre es praktischer und echt wünschenswert. Dass es an großen Straßenbahnen mangelt, kann ja kaum sein, sonst gäbe es sie ja nicht in den Ferien.

Ramona Köllner, München

Antwort:Da die Tramlinie 19 zunehmend stärker genutzt wird, ist seitens der MVG auf dieser Linie der Einsatz von Großraumfahrzeugen, zumindest auf einem Teil der insgesamt eingesetzten Kurse, vorgesehen, um ein höheres Platzangebot bieten zu können.

In den Ferien mehr große Züge, weil Verstärkerlinien entfallen

Leider kann dies derzeit noch nicht durchgehend garantiert werden, weil insbesondere die neuen Variobahnen immer noch nicht ausreichend stabil verkehren und daher nur teilweise im Linienbetrieb eingesetzt werden können. Dies ist umso bedauerlicher, als diese Fahrzeuge insbesondere deshalb gekauft wurden, weil sie ein größeres Platzangebot aufweisen.

Ihr Eindruck, dass in den Ferien bisher tendenziell mehr große Fahrzeuge auf der Linie 19 unterwegs sind, ist richtig. Der Grund ist, dass in den Schulferien in der Regel mehr große Fahrzeuge zur Verfügung stehen, weil dann im übrigen Münchner Tramnetz einige Verstärkerlinien entfallen oder Linien, die sonst wegen des Schülerverkehrs zwingend größere Fahrzeuge benötigen, mit kleineren Fahrzeugen auskommen. Ähnliches gilt für den Wochenendverkehr oder bei Baustellen.

Im Laufe der nächsten Monate werden sukzessive mehr Variobahnen zur Verfügung stehen, die dann vorrangig auf der Linie 19 verkehren. Erwähnt sei auch noch, dass erst kürzlich weitere acht neue Großfahrzeuge für die MVG bestellt wurden, von denen sechs hoffentlich so rechtzeitig geliefert und zugelassen werden, dass sie bereits ab Dezember 2013 eingesetzt werden können.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare