Bewerber geben Auskunft

OB-Wahl München 2020: Die-PARTEI-Kandidat würde gerne als „Nacht-Bürgermeister“ agieren

Die PARTEI schickt Moritz Weixler als OB-Kandidaten für München ins Rennen.

Moritz Weixler zieht als OB-Kandidat für Die PARTEI in den Kampf ums Münchner Rathaus. Seine Satire-Partei bezeichnet er als „die extreme Mitte“.

  • 14 Kandidaten bewerben sich bei der Kommunalwahl (15. März) um die Stimmen bei der OB-Wahl in München. 
  • Wir haben den Anwärtern einen Fragebogen vorgelegt, um Grundpositionen vergleichbar zu machen. 
  • Hier stellen wir OB-Kandidat Moritz Weixler von Die PARTEI vor.

München - Es sind so viele wie noch nie! 14 Kandidaten bewerben sich bei der Kommunalwahl am 15. März um das Amt des Münchner Oberbürgermeisters. Zur Wahl aufgerufen sind insgesamt 1.116.442 Menschen - 572.380 Frauen und 544.062 Männer. Die Zahl der Wahlberechtigten stieg im Vergleich zu 2014 um knapp 30.000.

Wen wählen sie zum neuen OB? Nimmt erstmals eine Frau den Chefsessel im Rathaus ein? Und würde damit die lange Reihe der SPD-OBs durchbrochen? Schließlich gab es nach dem Zweiten Weltkrieg nur einmal einen Rathaus-Chef, der nicht Mitglied der Genossen war.

OB-Wahl München 2020: Moritz Weixler kandidiert für Die PARTEI

Wir haben den Kandidaten Fragebogen vorgelegt, um Positionen vergleichbar zu machen: Welche Visionen gibt es, wofür schlägt das Herz? Hier stellen wir Ihnen Die-PARTEI-Kandidat Moritz Weixler vor.

Darum will ich OB werden: Ich persönlich lege auf das Amt des Bürgermeisters gar nicht so viel Wert, sehe mich aber als Politikdienstleister meinen Klienten, den Münchner Wählern verpflichtet.

Das will ich anpacken: Der zunehmenden sozialen Ungleichheit in München möchte ich durch die Einführung einer jährlichen Purge-Nacht entgegenwirken. Momentan lasse ich zwar noch von meinem Juristen prüfen, ob sich das mit der Bayerischen Verfassung und dem Grundgesetz vereinbaren lässt, aber dank der CSU wissen wir ja, dass man trotzdem schon mal einen Gesetzesentwurf raushauen kann. 

OB-Wahl in München: Die-PARTEI-Kandidat würde gerne als „Nacht-Bürgermeister“ agieren

Mein Karriereplan sieht für mich neben dem Mandat des Bürgermeisters auch die Stelle des Nacht-Bürgermeisters vor, quasi als 24-h-Bürgermeister. Das Münchner Nachtleben und die Subkultur liegt unserer Partei sehr am Herzen und da herrscht akuter Handlungsbedarf: Einst galt München als eine der Partymetropolen mit allerorts bekannten Clubs und Musikproduzenten. Heute steht die Stadt für Freischankflächen, Zwist und Anwohnerbeschwerden. Viele Gastronomen und Clubbetreiber bangen um ihre Lokale. Doch Stadtleben bedeutet auch Trubel und Nachtangebot: Dies zu schützen, ist unsere Verpflichtung.

Mein Fundament ist: Schon in meiner Jugend durfte ich als Jugendbeirat Politikluft schnuppern. In den vergangenen zehn Jahren habe ich mir vor allem als Bassmusik- und Longboard-Aktivist einen Namen in der Stadt gemacht. 2017 stolperte ich nach jahrelanger PARTEI-Sympathie zu einem Stammtisch des KV München-Stadt. Dort wurde ich relativ schnell selbst aktiv und habe mit Menschen wie Marie Burneleit, Sabrina Werner, Schrom Sturmes, Matthias Pressler und all den anderen Aktiven eine graue Welle ins Rollen gebracht. 

Der große Zuwachs an aktiven Mitgliedern 2019 gibt uns jetzt die Möglichkeit, endlich auch im Politzirkus der Stadt mitzumischen. Unsere junge, satirisch ausgerichtete Partei bietet einen Querschnitt der Gesellschaft: Wir sind die extreme Mitte! Die gängigen Probleme der Stadtbevölkerung sind uns sehr geläufig, da auch unsere PARTEI-Mitglieder Teil des Volkes sind – nicht wie in vielen anderen Parteien, wo die Politik von Großkopferten und Berufspolitikern gemacht wird.

Moritz Weixler (Die PARTEI) im Kurzporträt:

Alter: 34 Jahre
Beruf: Bühnentechniker
Familienstand: ledig
Kinder: keine
Hobbys: DIE PARTEI, Instagram, Snapchat, Shopping, Yoga

Auch interessant

Kommentare