Schwarzfahrt ins Gefängnis

Obdachloser ohne Fahrschein attackiert Bahnmitarbeiter

München - Die Schwarzfahrt eines 26-jährigen Obdachlosen endete bei der Polizei: Weil er randalierte, wurde er festgenommen.

Ein 26-jähriger Münchner, der am Mittwochmorgen ohne gültigen Fahrschein in einer S-Bahn angetroffen worden war und Beamte der Bundespolizei körperlich attackiert hatte, wird am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.

Die Bundespolizei schildert den Vorfall so: Gegen 7.25 Uhr kontrollierten Mitarbeiter des zivilen S-Bahnprüfdienstes in der S3 Fahrscheine. Dabei konnte ein 26-jähriger, wohnsitzloser Deutscher kein Ticket vorzeigen. 

Am Ostbahnhof verließen die Kontrolleure und der Fahrscheinlose die S-Bahn. Weil der Mann sich weigerte, seine Personalien anzugeben, kam eine Streife der Bundespolizei hinzu. Als der sichtbar alkoholisierte Mann durchsucht werden sollte, versuchte er die Beamten anzugreifen. Auf dem Weg zur Dienststelle trat er einem Beamten ans Knie und versuchte gegen einen weiteren einen Kopfstoß anzusetzen. Und der Mann war nicht einsichtig: Im Revier versuchte er später, Beamte zu bespucken. 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird der 26-Jährige heute dem Haftrichter vorgeführt. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Bedrohung und Erschleichen von Leistungen eingeleitet. Die Beamten blieben unverletzt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.