Münchnerin will ihn erkannt haben

21 Hinweise auf den Fasangarten-Vergewaltiger

+
Das Phantombild des Vergewaltigers.

München - Der Vergewaltiger vom Fasangarten verbreitet weiter Angst und Schrecken. Noch während der Sendung "Aktenzeichen XY" meldete sich eine Münchnerin, die den Mann erkannt haben will.

Der Vergewaltiger vom Fasangarten verbreitet weiter Angst und Schrecken! Noch während der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY … ungelöst meldete sich am Mittwochabend eine Münchnerin, die den Mann mit dem auffälligen Goldzahn erkannt haben will. Er soll sich vor wenigen Wochen vor ihr entblößt haben!

Insgesamt gingen auf Grund des Filmbeitrags 21 Hinweise bei der Kripo ein. „Diese werden wir jetzt abarbeiten“, sagte Polizeisprecher Peter Beck. Das Vergewaltigungs-Opfer vom Fasangarten hofft, dass der Täter endlich gefasst und bestraft wird. „Ich bete so sehr dafür“, sagte Christine G. (31, Name geändert) der tz.

Die Münchner Erzieherin lebt seit der Tat im Mai vergangenen Jahres in purer Angst, unternimmt kaum mehr etwas, und auch ihre Beziehung leidet inzwischen darunter. „Es tut wirklich sehr weh, darüber zu sprechen. Aber ich kann allen Opfern nur empfehlen, sich dem Ganzen zu stellen.“

Lesen Sie auch: Vergewaltigt! "Mein Leben ist jetzt pure Angst"

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare