Nahe der Tegernseer Landstraße

Für Geld oder Handy: Mann schneidet anderem in den Hals

München - In der Nähe der Tegernseer Landstraße kam es am späten Dienstagabend zur gefährlichen Körperverletzung und versuchten räuberischen Erpressung. 

Am Dienstag gegen 22.40 Uhr gingen ein 32- jähriger Libyer und ein 29-jähriger Syrer laut Polizei zu einem Park in der Nähe der Tegernseer Landstraße. 

Plötzlich forderte der Libyer den Syrer auf, ihm das Mobiltelefon oder 150 Euro auszuhändigen. Dazu zog er aus dem Hosenbund einen scharfkantigen Metallgegenstand und schnitt seinem Gegenüber in den den Hals und in die Hand. Beide Verletzungen waren laut Polizei oberflächlich.  

Der Syrer stieß den Libyer von sich weg und flüchtete in seine Unterkunft. Dort informierte er den Sicherheitsdienst, der wiederum die Polizei verständigte. 

Die hinzugerufenen Beamten der Polizeiinspektion 23 (Giesing) nahmen den Tatverdächtigen kurz darauf fest. Der wohnte ebenfalls in besagter Unterkunft. 

Der Beschuldigte wird im Laufe des Mittwochs zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

kf

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Urteil wird am Freitag erwartet
News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Urteil wird am Freitag erwartet
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren

Kommentare