Feuerwehreinsatz in Giesing

Heizdecke setzt Bett in Brand: Bewohnerin (54) versucht zu löschen

München - Eine defekte Heizdecke hat in der Wohnung einer 54-jährige Münchnerin in Giesing einen Brand ausgelöst. Die Frau wurde zwar verletzt, reagierte aber dennoch ziemlich gelassen.  

Durch den technischen Defekt einer Heizdecke ist in der Wohnung einer 54 Jahre alten Frau in Giesing eine Matratze in Brand geraten. Die Frau bemerkte den Brand und verständigte die Feuerwehr.

Inzwischen versucht sie selbst den Brand zu löschen. Wegen der starken Rauchentwicklung erlitt sie dabei eine schwere Rauchgasvergiftung.

Beim Verlassen der Wohnung nahm sie ihren Hund mit, zog die Wohnungstür hinter sich zu und übergab den eintreffenden Einsatzkräften den Wohnungsschlüssel. Dadurch blieb der Treppenraum des mehrgeschossigen Wohnhauses rauchfrei. Einsatzkräfte der Feuerwache Ramersdorf mussten nur noch Nachlöscharbeiten durchführen. Die Matratze wurde ins Freie gebracht.

Die 54-Jährige wurde vom Rettungsdienst behandelt und mit Begleitung des Feuerwehr-Notarztes in ein Krankenhaus gebracht. Eine Nachbarin nahm den Hund in ihre Obhut. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr belüftet. Für alle anderen Bewohner des Anwesens bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare