Trotzdem machen sie eine Sache richtig

Kinder allein zu Haus: Pommes gebrutzelt und Feuer ausgelöst

+

München - Zwei Kinder sind allein zu Haus und kommen auf die Idee, Pommes in der Friteuse zu brutzeln. Plötzlich steht die Küche in Brand. Die Kinder machen in der Situation eine entscheidende Sache richtig. 

Die Feuerwehr München schildert den Fall folgendermaßen: Die beiden zehn und zwölf Jahre alten Kinder stellten die Friteuse an und verließen kurz die Küche. Das Fett erhitzte sich so stark, dass es sich entzündete und auf die Kücheneinrichtung übergriff.  

Trotz des Unglücks haben sich die beiden Kinder in ihrer Not vorbildlich verhalten, schreibt die Feuerwehr in ihrem Bericht. Die Kinder verließen die Wohnung im vierten Stock und lehnten die Eingangstür nur an. Somit konnten die Einsatzkräfte der Feuerwache Ramersdorf sofort nach der Brandmeldung in die Wohnung rennen und anfangen zu löschen.

Die Flammen schlugen bereits aus dem geborstenen Dachfenster der Küche. Der etwa zehn Quadratmeter große Raum brannte vollständig aus. Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr untersuchten die Kinder. Diese blieben unverletzt.

Die Wohnung ist unbewohnbar geworden. Die Familie musste bei Verwandten in der Nähe unterkommen. Der Schaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

mm/tz

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.