Junger Mann ist identifiziert

Obergiesinger Leiche: Ungarin entdeckt Toten auf Facebook

München - Die Polizei hatte mit einem Foto der unbekannten Obergiesinger Leiche die Bevölkerung dazu aufgerufen, Hinweise zur Identität zu melden. Dank Facebook konnte der Mann nun identifiziert werden.

Wie die Polizei mitteilt, hat sich eine in München lebende Ungarin bei der Münchner Polizei gemeldet und gab an, dass sie einen Facebook-Post aus Ungarn entdeckt hatte, mit dem nach einem jungen Ungarn gesucht wurde. 

Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und es stellte sich tatsächlich heraus, dass es sich bei dem Vermissten um den Toten von Obergiesing handelte. Das Lichtbild und weitere Merkmale stimmen mit der Identität überein. Eine DNA-Identifizierung erfolgte noch nicht. Die Polizei geht davon aus, dass kein Fremdverschulden vorliegt, es wird aber noch zur genauen Todesursache ermittelt.

Spaziergänger hatten den Leichnam des jungen Mannes am 9. September in Obergiesing entdeckt. Die Beamten hatten seit Mitte des Monats per Leichen-Foto nach der Identität gefahndet. Auch dieses Bild machte auf Facebook die Runde. 

(Anm. d. Red.: Aus Pietätsgründen haben wir es aber aus den alten Artikeln herausgenommen).

kg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion