Jetzt ermittelt die Mordkommission

Münchnerin will ihre Habseligkeiten von Exfreund abholen - Auf der Straße sticht er mit Messer zu

München: Frau will Habseligkeiten von Exfreund abholen - Auf der Straße zieht er ein Messer
+
Zu einem versuchten Tötungsdelikt mit einem Messer kam es in Obergiesing in München. (Symbolbild)

Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es in Obergiesing. Eine Münchnerin wollte Gegenstände aus der Wohnung ihres Exfreundes abholen. Der rastete aus.

  • Eine Münchnerin wollte Habseligkeiten aus der Wohnung ihres Exfreundes in Obergiesing abholen. 
  • Der Mann griff schließlich ihren Begleiter an. 
  • Die Staatsanwaltschaft hat nun gegen den Mann Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

München - In Giesing kam es am Pfingstsonntag (31. Mai) zu einem versuchten Tötungsdelikt. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall gegen 22.35 Uhr in Obergiesing

Eine 31-jährige Münchnerin wollte Gegenstände aus der Wohnung ihres 37-jährigen Exfreundes abholen, die sie dort eingelagert hatte. Unterstützt wurde sie beim Transport von einem 35-Jährigen, der mit seinem Auto zur Wohnung fuhr. 

Münchnerin will ihre Habseligkeiten von Exfreund abholen - Auf der Straße eskaliert die Situation

Während die Frau Gegenstände in das Fahrzeug lud, trat plötzlich ihr Exfreund an die Fahrertür. Er öffnete die Tür und begann dann mit einem Messer auf den 35-Jährigen einzustechen. Dieser setzte sich laut Polizei zur Wehr und fuhr mit seinem Auto rückwärts, wobei er gegen einen anderen Pkw stieß. 

Er fuhr danach wieder nach vorne und erfasste den 37-Jährigen mit seinem Fahrzeug. Dieser wurde über die Motorhaube zur Seite geschleudert. Er verletzte sich dadurch leicht und flüchtete vom Tatort. Nach Verständigung der Polizei wurde der 35-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt. Nach ambulanter Behandlung der Stich- und Schnittverletzungen konnte er wieder entlassen werden. 

München: Mann sticht mit Messer auf 35-Jährigen ein und flüchtet - Später nimmt Polizei ihn fest

Der geflüchtete 37-Jährige konnte schließlich einige Zeit später wieder in seiner Wohnung lokalisiert und letztendlich nach Mitternacht durch Polizeibeamte des Unterstützungskommandos festgenommen werden. Vonseiten der Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I wird ein Haftbefehl für den 37-Jährigen wegen versuchten Mordes beantragt. 

Der zuständige Ermittlungsrichter wird darüber am kommenden Dienstag (2. Juni) entscheiden. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Mordkommission des Polizeipräsidiums München. Die Gründe für den Angriff müssen durch weitere Ermittlungen abgeklärt werden. Ebenfalls wird geprüft, inwieweit die Handlungen des 35-Jährigen aufgrund einer Notwehrlage gerechtfertigt waren. Bisher macht der Tatverdächtige keine Angaben zum Tatvorwurf.

nema

Zu schlimmen Szenen kam es in München auch, als ein Mann die Wohnung verwüstete. Seine Freundin und die Tochter flüchteten - schließlich rückte eine Spezialeinheit an. 

Ein Beziehungsdrama in München endete kürzlich außerdem tödlich. Zunächst drangen Hilferufe aus einer Wohnung - die Polizei fand eine schreckliche Szene vor.

Ein Münchner meldete sich auf dem Polizeipräsidium: Sein Mitbewohner hatte ihn mit einem Messer angegriffen. Wie sich herausstellte, war das noch nicht alles.

Ein weiterer Fahrradunfall passierte in Obergiesing: Da Fahrzeuge auf dem Radweg parkten, wechselte ein Fahrradfahrer in München auf die Straße - mit schlimmen Folgen. Die Polizei sucht nun nach einem flüchtigen Autofahrer.

Weitere Nachrichten aus München lesen Sie immer auf tz.de*

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare