Referat erklärt Vorgehen

Nach Flixbus-Brand im Dezember: Giesinger Bauwerk bleibt ein Problemfall

+
Ausgebrannt: Ein Flixbus fing im McGraw-Graben Feuer – die Brücke ist für schwere Lkw gesperrt. 

Seit Anfang Dezember ein Reisebus im Giesinger McGraw-Graben ausgebrannt ist, versuchen Gutachter herauszufinden, wie stark die Brücke durch die Hitze beschädigt worden ist. 

München - Noch ist nicht klar, wie schwer das Bauwerk in Mitleidenschaft gezogen wurde. Bis ein Gutachten vorliegt, bleibt die Brücke für den Schwerlastverkehr gesperrt.

Auch zwei Monate nach dem Brand eines Reisebusses im McGraw-Graben in Giesing, sind die Konsequenzen für die Überführung an der Chiemgaustraße noch immer nicht absehbar. Auf dem Brückenbauwerk zwischen Chiemgaustraße und St.-Quirin-Platz herrscht deshalb weiterhin ein Fahrverbot für alle Fahrzeuge über 30 Tonnen Gesamtgewicht.

Experten der Lokalbaukommission hatten noch am Tag des Brandes überprüft, wie stark sich die Hitze des Feuers auf die Statik der Brücke ausgewirkt hat. Sie suchten nach Rissen, Verformungen oder anderen Schäden. Nach dieser Kontrolle war die Brücke wieder für den Verkehr geöffnet worden. Auf Veranlassung eines Gutachters vor Ort ordnete die Stadt allerdings sofort eine Gewichtsbeschränkung an.

München: Baureferat spricht von komplexem Gutachten

Erst nachdem die Tunneldecke gereinigt und gesichert wurde, konnte ein Fachgutachter mit der genauen Überprüfung des Zustandes der Tragwerkkonstruktion beginnen. Das Ergebnis dieser Untersuchungen und die statischen Berechnungen liegen nach Angaben des Baureferats noch immer nicht vor. Das Gutachten sei äußerst komplex, erklärt Pressesprecherin Dagmar Rümenapf auf Anfrage. 

Dabei müsse die Belastbarkeit der Konstruktion ausführlich dargestellt werden. Die Anfertigung einer solchen Expertise dauere üblicherweise einige Wochen. Dementsprechend könne nicht vorhergesagt werden, ob und wenn ja, welche Maßnahmen am Brückenbauwerk nötig werden könnten. Bis zur Klärung bleibt das Verbot für Fahrzeuge über 30 Tonnen auf jeden Fall bestehen.

Flixbus brennt am McGraw-Graben: Riesige Rauchsäule über Giesing

Am 7. Dezember gegen 10 Uhr ein Flixbus im McGraw-Graben abgebrannt. Der Fernbus kam von Salzburg und war auf dem Weg zum Zentralen Omnibusbahnhof an der Hackerbrücke, als plötzlich dichter Rauch am Fahrzeug aufstieg. Ein zufällig vorbeifahrendes Feuerwehr-Fahrzeug erkannte die gefährliche Situation und stoppte den Busfahrer. Unterhalb der Chiemgaustraße hielt er schließlich an, um die 35 Fahrgäste in Sicherheit zu bringen. Danach brannte das Fahrzeug komplett aus. 

Das Flixbus-Wrack zum Ende bei den Löscharbeiten.

Auslöser war offenbar ein technischer Defekt im Motorbereich. Über Giesing hing deshalb nicht nur eine riesige Rauchsäule, rund um die Unfallstelle kam es damals den ganzen Tag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Carmen Ick-Dietl

Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - ein Brief zeigt, was sonst noch falsch läuft

Lange haben sich in Mittenwald die Anwohner der Flixbus-Haltestelle mit Kritik zurückgehalten. Jetzt zeigt ein Brief ans Ordnungsamt, was sie beschäftigt. Auch in Frankfurt ist nun ein Flixbus in Flammen aufgegangen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tragödie vor Pokalspiel: Junger FCB-Fan (20) tot - Unfallort lässt auf schlimmen Verdacht schließen
Tragödie vor Pokalspiel: Junger FCB-Fan (20) tot - Unfallort lässt auf schlimmen Verdacht schließen
Auto bleibt auf Straße plötzlich stehen: Zeuge ruft Polizei, dann folgen dramatische Augenblicke
Auto bleibt auf Straße plötzlich stehen: Zeuge ruft Polizei, dann folgen dramatische Augenblicke
Zopf ab für den guten Zweck - Marie spendet ihren Schopf für Krebspatienten
Zopf ab für den guten Zweck - Marie spendet ihren Schopf für Krebspatienten
Furchtbarer Unfall in München: Mann stürzt vier Meter tief in einen Schacht
Furchtbarer Unfall in München: Mann stürzt vier Meter tief in einen Schacht

Kommentare