Experten-Interview

Unbekannter vergeht sich an Mädchen (11) - Psychologe erklärt, wie der Täter mit der Wolfsmaske tickt

+
Dr. Stephan Lermer leitet das Institut für Persönlichkeit und Kommunikation. Der Psychologe weiß, wie Menschen ticken

In München-Obergiesing hat ein Mann mit Wolfsmaske ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt und ist seitdem auf der Flucht. Der Psychologe Dr. Stephan Lermer (70) erklärt im Interview, wie der Sexualstraftäter tickt.

München - Es ist eine Tat, die erschüttert. In München ist am Dienstag ein elfjähriges Mädchen von einem bislang unbekannten Täter vergewaltigt worden. Über die aktuellen Entwicklungen in dem Fall halten wir Sie hier auf dem Laufenden. Der Psychologe Dr. Stephan Lermer (70) erklärt im Interview, wie der Sexualstraftäter tickt.

Herr Dr. Lermer, ein Mann, der sich am helllichten Tag an einer Elfjährigen vergreift – das ist krank, oder? 

Stephan Lermer: Diese Tat ist ein absolutes Unding, keine Frage! Allerdings lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, ob der Mann tatsächlich krank ist. Dafür spielen zu viele Faktoren eine Rolle. 

Welche denn? 

Lermer: Zum einen ist die Intelligenz des Täters entscheidend: Wie hoch ist sein IQ? Was lässt sich über seinen persönlichen Reifegrad sagen? Außerdem muss geklärt werden, ob der Mann an einer hirnorganischen Störung leidet. Und: Ob eine Neurose oder vielleicht sogar eine Psychose vorliegt. 

Es heißt, sehr viele Sexualstraftäter seien erschreckend normal – stimmt das? 

Lermer: Leider ja. Die Gruppe der Sexualstraftäter ist extrem heterogen. Im Prinzip ist es wie bei Dr. Jekyll und Mr. Hyde: Viele Psychopathen leben ihre Neigung im Verborgenen aus – und führen tagsüber ein ganz normales, geregeltes Leben als Anwalt, Arzt oder Steuerberater.

„Vielleicht war es aber auch der Kick, entdeckt zu werden“

Der Mann mit der Wolfsmaske wirkt auf den ersten Blick sehr selbstbewusst – zumindest hat er keinen abgelegenen Ort für seine Tat auserwählt. Wie lässt sich das erklären?

Lermer: Eine Möglichkeit wäre, dass ihm die Passanten im Park schlichtweg egal waren. Vielleicht war es aber auch der Kick, entdeckt zu werden, der ihn zu seiner bestialischen Tat angestachelt hat.

Das klingt, als wäre die Tat im Affekt geschehen… 

Lermer: Nein, davon würde ich nicht ausgehen. Ein Mann, der mit einer Maske und Latexhandschuhen unterwegs ist, verfolgt einen Plan. 

Auch mitten in München kam zu einem Vorfall: Eine Frau (20) wurde Samstagnacht von einem Mann angesprochen und ging mit ihm mit. Erst war es einvernehmlich, doch dann forderte er mehr - und verging sich an der jungen Frau.

Elfjährige in Obergiesing vergewaltigt - Psychologe erklärt, wie der Täter tickt

Wieso hat der Mann denn überhaupt sein Gesicht verdeckt? 

Lermer: Um sich selbst zu schützen. Und: so absurd es auch klingt – zum Schutz des Mädchens. 

Das müssen Sie erklären… 

Lermer: Stellen Sie sich mal vor, das Mädchen hätte seinen Peiniger erkannt. Vielleicht hätte die Angst davor, gefasst zu werden, den Mann noch zu viel schlimmeren Taten verleitet.

Die Polizei fahndet nach einem Sexualstraftäter, der bereits im Juli aus der Psychiatrie in Haar geflohen ist. Mittlerweile soll er sich in Rheinland-Pfalz aufhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona in München: Biergarten-Betrieb im Krisen-Modus - nur einer von zehn Tischen ist geblieben
Corona in München: Biergarten-Betrieb im Krisen-Modus - nur einer von zehn Tischen ist geblieben
Hilferufe dringen aus Münchner Wohnung: Polizei findet schreckliche Szene vor - Frau stirbt kurz danach
Hilferufe dringen aus Münchner Wohnung: Polizei findet schreckliche Szene vor - Frau stirbt kurz danach
Die Grünen stellen erstmals den Wiesn-Stadtrat - Zwei Interessenten 
Die Grünen stellen erstmals den Wiesn-Stadtrat - Zwei Interessenten 
Antrag der CSU: Masken aus dem Automaten
Antrag der CSU: Masken aus dem Automaten

Kommentare