Nach schwerem Unfall 2015

Neue Unterführung für den Mittleren Ring

+
2015 hat sich der schwere Unfall am Mc-Graw-Graben ereignet.

Gute Neuigkeiten für Fußgänger und Radler an der Tegernseer Landstraße: Die Fuß- und Radweg-Unterführung soll im nächsten Jahr wiederhergestellt und gleichzeitig barrierefrei ausgebaut werden. 

Seit vielen Jahren schon ist eine Generalsanierung des Tunnels geplant, der an der Einmündung Otkerstraße Obergiesing und Harlaching unter dem Mittleren Ring miteinander verknüpft. 2015 kam dann ein Sattelschlepper auf der Tegernseer Landstraße von der Fahrbahn ab, krachte in eine Litfaßsäule und einen abgestellten Motorroller, bevor die Brüstung der Unterführung ihn stoppte. Die Schäden waren so gravierend, dass die Statik des unterirdischen Bauwerks infrage stand. Seitdem ist die Unterführung gesperrt.

Die Pläne zu Aufwertung und barrierefreiem Umbau wurden vorgezogen, trotzdem dauerte es. Nun soll Anfang 2018 mit den Baumaßnahmen begonnen werden, die sich wohl ein ganzes Jahr hinziehen werden. Ursprünglich sollten zwei Aufzüge eingebaut werden. Das MotelOne an der Tegernseer Landstraße erklärte sich bereit, für die nächsten 25 Jahre die Kosten für deren Betrieb und Erhalt zu übernehmen. Denn der Tunnel wäre für viele Gäste ein sicherer Weg zur nahen U-Bahnstation Wettersteinplatz. Es ist aber auch eine wichtige Verbindung für Giesing: Stadtteilbibliothek und Einkaufszentrum am Tegernseer Platz liegen östlich der achtspurigen Straße, das Hallenbad Giesing-Harlaching, der Jugendtreff am Wettersteinplatz, das Naherholungsgebiet Perlacher Forst und das städtische Theodolinden-Gymnasium liegen auf der Westseite.

Doch die Stadt nimmt das Angebot nur zur Hälfte an. Es gebe wegen der im Boden liegenden Kabel und Rohrleitungen – im Fachjargon „Sparten“ genannt – nicht genügend Platz für je zwei Aufzüge und Rampen mit komfortabler Steigung, hat der Bezirksausschuss vom Baureferat erfahren. Die durch den Unfall beschädigte Treppe soll durch eine Rampe ersetzt werden. Statt der zweiten Treppe wird hier ein Aufzug installiert. Auf der Westseite an der Otkerstraße gibt es nur eine Rampe.

Darüber hinaus soll die gesamte Unterführung verschönert werden. Mehr Licht und neue farbige Wände, Böden und Decken sollen die Unterführung heller und möglichst freundlich wirken lassen, damit sich Fußgänger und Radfahrer sicher fühlen. Tatsächlich hatte die Stadt sogar untersucht, ob sie zur natürlichen Belichtung des Tunnels nicht auch eine Glaskuppel in den Mittelteil der Tegernseer Landstraße einbauen könnte. Am Ende stellte sich das aber als zu teuer und zu aufwendig heraus.

Carmen Ick-Dietl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare