JVA

Neuer Hochsicherheits-Gerichtssaal: Übung in Stadelheim

Feuerwehr - Gefahrgutunfall
1 von 12
An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 12
An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 12
An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 12
An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
5 von 12
An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 12
An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 12
An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
8 von 12
An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt.

München - Vor Inbetriebnahme des neuen Hochsicherheits-Gerichtssaals hat in der JVA Stadelheim am Vormittag eine nicht angekündigte Einsatz- bzw. Räumungsübung stattgefunden. Die Bilder.

An der Übung waren ca. zehn Streifenwagen und ein Löschzug der Feuerwehr beteiligt. Der Verkehrsbereich, der unmittelbar an den Neubau in der Südwest-Ecke des Anstaltsareals anschließt wurde für mehrere Stunden gesperrt. Laut Anwohneraussagen begann die Übung am frühen Morgen und dauerte bis Mittag.

Etwa 100 Bedienstete verließen die JVA und fanden sich an ausgewiesenen Sammelplätzen ein. Der Gerichtssaal soll im September in Betrieb genommen werden.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Stadt
Große Sause in München: So wurde SIE zum „Bunny“ des Jahres
Große Sause in München: So wurde SIE zum „Bunny“ des Jahres
Die große Geburtstagssause: Hier feiert die Stadt München
Die große Geburtstagssause: Hier feiert die Stadt München

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.