Treppenhaus zu eng

Patient am Haken: Mann mit 50-Tonnen-Kran gerettet

+
Über dem Fasanengarten schwebte am Montagabend ein schwergewichtiger Patient.

München - Über dem Fasanengarten schwebte am Montagabend ein schwergewichtiger Patient: Die Feuerwehr musste eine Person mit einem 50-Tonnen-Kran retten.

Facebook-Seite Münchner Merkur - München

Ein außergewöhnlicher Rettungseinsatz hat die Feuerwehr am Montagabend zum Fasangarten geführt. Über die Dächer einer Wohnsiedlung hoben die Einsatzkräfte einen stark übergewichtigen Patienten mit einem Kran aus seinem Haus. Der Mann soll mehr als 180 Kilogramm wiegen, weshalb er nicht durch das enge Treppenhaus getragen werden konnte. Er wurde auf eine Trage gebettet, die über ein straßenabgewandtes Fenster auf einen Spezialkorb geladen und mittels eines 50-Tonnen-Krans auf die Straße gehoben wurde. Von dort wurde der Patient mit einem speziellen Schwerlast-Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Die Straße war während der rund einstündigen Aktion nur eingeschränkt befahrbar.

Laut Feuerwehr werden die Rettungskräfte etwa einmal pro Monat zu einem derartigen Einsatz gerufen. Die Münchner Berufsfeuerwehr verfügt über zwei große mobile Kräne, die in der Regel zum Aufrichten weitaus größerer Gegenstände eingesetzt werden, zum Beispiel von Lastwagen. Seit rund eineinhalb Jahren haben sie zudem einen großen Schwerlast-Rettungswagen, der zum Transport stark übergewichtiger Patienten genutzt wird, aber auch bei Verlegungen von Intensivpatienten.

Patientenrettung mit 50-Tonnen-Kran: Bilder

sri

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion