Bluttat von Giesing

Polizei fahndet nach Stalker-Mord bei Aktenzeichen XY

+
Die Polizei fahnndet nach dem 45-jährigen Roland Burzik.

München - Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem 45-jährigen Roland Burzik, der seine Ex-Freundin Tsin-ieh L am 16. August in Giesing erstochen hat. Jetzt wird der Fall in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" aufgegriffen. 

Wie bereits mehrfach berichtet, ist der 45-jährige Roland Burzik nach dem Tötungsdelikt an seiner früheren Lebensgefährtin am 16. August in der Bayrischzeller Straße geflüchtet und seither spurlos verschwunden, so die Polizei. 

Am Donnerstag, 1. September, wird deshalb der Fall in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" dargestellt (ZDF, 20.15 Uhr). 

Der Stalker-Mord von Giesing hat in München für große Bestürzung gesorgt. Roland Burzik hatte sein Opfer jahrelang verfolgt. Die Giesinger Architektin Tsin-ieh lebte seit Jahren in Angst, sie war massivem Psychoterror ausgesetzt. Verübt von einem Mann, den sie einmal geliebt hatte und gut zu kennen glaubte: Robert Burzik, von dem sie sich bereits im Sommer 2009 getrennt hatte.

Das Polizeipräsidium München, wie auch alle anderen Polizeidienststellen, nehmen Hinweise zum Verbleib des Flüchtigen entgegen.

mol

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Coronavirus: Ist Covid-19 nur eine Krise - oder auch eine Chance für uns?
Coronavirus: Ist Covid-19 nur eine Krise - oder auch eine Chance für uns?
Corona-Krise: „Überwältigende“ Solidarität in München - aber Helfer stehen vor unerwartetem Problem
Corona-Krise: „Überwältigende“ Solidarität in München - aber Helfer stehen vor unerwartetem Problem
Sie wollte eigentlich in die Tiefgarage: Autofahrerin brettert in Hofeinfahrt - und erfasst Fußgänger
Sie wollte eigentlich in die Tiefgarage: Autofahrerin brettert in Hofeinfahrt - und erfasst Fußgänger
Ohne jede Vorwarnung: Mann zieht in Münchner Wohnung plötzlich Messer - und sticht zu
Ohne jede Vorwarnung: Mann zieht in Münchner Wohnung plötzlich Messer - und sticht zu

Kommentare